[Books] Öffentlicher Bücherschrank und Bibliothek

Ich erinnere mich gern daran zurück, dass ich in meiner Jugend schon immer sehr viele Bücher gelesen habe. So viele, dass die Anzahl an ungelesenen Büchern recht schnell sehr klein wurde. Ich hatte damals zwei Alternativen für Nachschub. Entweder die Bücher meiner Cousine zu lesen oder die Bücher meines Uropas. Ich hatte also die Wahl zwischen Stephen King und Kriegsgeschichten. Nicht unbedingt die beste Lektüre für eine 10jährige (Clowns sind mir noch immer sehr unsympathisch), aber Black Beauty, Heidi usw. hatte ich dann irgendwann doch mal satt. Sobald ich daher etwas mobiler war und zur Schule in die nächst gelegene Stadt musste, habe ich die Bibliothek für mich entdeckt. Für Jemanden, der pro Wochen mehrere Bücher schafft, war es finanziell die beste Lösung. Irgendwann kamen dann andere Hobbies dazu und ich kann euch gar nicht mal sagen, wann genau ich sie nicht mehr in Anspruch genommen habe. Als ich dann zuhause auszog und das erste mal völlig allein war, habe ich dann wieder deutlich mehr gelesen und es vorgezogen Paperbacks zu kaufen, welche deutlich günstiger waren als die entsprechenden Hardcover (ich war damals Buffy verfallen und zwischen dem deutsch HC und dem englischen Paperback lag ein nicht unerheblicher Preisunterschied). Rückblickend dürfte eine Großteil meines monatlichen Budgets für Bücher draufgegangen sein (DSL war damals noch unfassbar langsam und auch nicht gerade billig, bzw. hatte ich lange Zeit auch noch eine analoge Verbindung). Warum ich damals nicht auf die Idee kam die städtische Bibliothek aufzusuchen kann ich euch gar nicht sagen. Wäre sicherlich günstige gewesen als armer Azubi.

 

Öffentlicher Bücherschrank und Bibliothek

 

Bereits einige Jahre kenne ich das Prinzip der öffentlichen Bücherschränke, habe allerdings nie bewusst danach Ausschau gehalten. Dieses hatte sich geändert, als die Pasing Arcaden immer größer wurden, ich häufiger dort unterwegs war und am Rathaus vorbei lief. Auf einmal fiel mir tatsächlich der rote Schrank auf. Ich vermute, dass ich zuvor schon unzählige Male daran vorbei gelaufen bin, ihn aber nie bewusst wahrgenommen habe (der Liste nach gibt es ihn tatsächlich erst seit etwas über einem Jahr, war ich wohl doch nicht so blind wie gedacht). Jedes Mal nahm ich mir vor beim nächsten Mal ein paar Bücher reinzustellen (gelesenes Material hatte ich genügend). Allerdings hätte ich dann ja vorab daran denken müssen diese bereitzustellen. Wie ihr vielleicht an dieser Stelle schon vermuten könnt, war dieses Vorhaben doch eher wenig erfolgreich bisher.

 

Bücherschrank

 

So trafen am letzten Freitag verschiedene Dinge aufeinander, welche mich dann endlich mal dazu bewegen konnten mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Begonnen hat das ganze damit, dass ich in den Münchener News (Twitter Account) einen Link entdeckte, wo über abweichende Öffnungszeiten einiger Münchner Bibliotheken gesprochen wurde. Ausgewählte Bibliotheken sind nun auch Samstags von 10-15 Uhr geöffnet. Wenn das mal kein Zeichen war. Da ich schon seit längerem vorhabe weniger Bücher zu kaufen (zumindest zum vollen Preis, da ich noch genügend ungelesene Titel hier rumliegen habe) bzw. nach eine Alternative suchte um günstig an Nachschub zu kommen, kam mir das ganze wie eine Erleuchtung vor. Warum also nicht den Samstag dazu nutzen und den Bücherschrank aufsuchen und mit einen Mitgliedsausweis für die Städtischen Bibliotheken besorgen? Gesagt, getan, stand ich am Samstag in Pasing mit einem vollen Beutel und bin mit zwei vollen Beuteln wieder gegangen.

An den Inhalt der Bücherschrankes hatte ich keine allzu große Erwartungshaltung. Schon gar nicht, das sich darin eine Menge englischsprachiger Titel antreffen würde. Da es ein warmer und sonniger Samstag war, haben viele Anwesende das Angebot genutzt und gestöbert. Egal welche Altersklasse, jeder wäre fündig geworden. Zumal der Rathausplatz mit vielen Bänken ausgestattet ist und dazu einlädt sich mit einem Buch hinzusetzen und sich zu entspannen. Darüber hinaus hat hier jeder die Möglichkeit Zugriff auf Bücher zu erhalten und der Person nach ihm etwas Neues zu bieten. Ich bin mir sehr sicher, dass ich die gelesenen Bücher und weitere Exemplare in den nächsten Wochen wieder zurück bringen werde, damit sich der nächste darüber freuen kann. Mir persönlich tut es im Herzen weh, wenn ich Bücher wegschmeißen muss. Geht es euch da genauso?

Entdeckt habe ich folgende interessante Titel:

 

Ob eine Bibliothek auch samstags geöffnet sein muss, entscheidet bitte jeder selbst (die Meinungen an der Pinnwand waren recht gespalten). Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auch weiterhin es nicht geschafft hätte dort mal reinzugehen. Nun habe ich einen Ausweis, kann alle Standorte in München aufsuchen und darüber hinaus auch das Online Angebot in Anspruch nehmen (muss ich erst mal alles in Ruhe anschauen). Darüber hinaus gab es bei Anmeldung heute 3 Monate gratis was bedeutet, dass ich im August entscheiden kann zu verlängern (und nur noch 10€ für den Rest des Jahres zahlen zu müssen) oder das ganze erst mal ruhen zu lassen (auch das geht). Die Rückgabe geht ganz praktisch an einem Austomaten (Verlängerung auch + sollte auch online für einen kurzen Zeitraum gehen). Die Auswahl an Titeln fand ich ordentlich (englischsprachige Titel habe ich spontan nicht entdecken können, evt. ja an anderen Standorten) und an Thrillern und Romanen dürfte ich zukünftig definitiv fündig werden.

 

Bibliothek

 

Dieses Mal habe ich mich erst mal für 4 Titel entschieden, welche ich nun bis Anfang Juni lesen muss. Sollte definitiv machbar sein.

  • Saroo Brierley – LION (fand die Story des Film interessant)
  • Max Rhode (Fitzek) – Die Blutschule
  • Cody McFadyen – Die Stille vor dem Tot
  • Gabriela Nedoma & Siegrid Hirsch – Vegane Kosmetik (sah spontan ganz interessant aus)

 

Bibliothek

 



Ich bin mir sicher, dass ich dem Bücherschrank noch öfter einen Besuch abstatten werden und die Mitgliedschaft für die Bibliothek werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit verlängern. Ich kann mir gut vorstellen dort Titel zu finden, die ich nicht einfach kaufen würde. So ein bisschen Bildung soll ja nicht schaden 🙂
Was macht ihr mit den gelesenen Bücher, für welche ihr keine Verwendung mehr habt? Wie sorgt ihr für regelmäßigen Nachschub an Büchern und löst es mit dem Platz dafür?

 

Transparenz

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.