La Rueda

Kurztrip Barcelona: Eindrücke Hotel und Essen – Teil 1

Vielleicht hat es ja der Ein- oder Andere mitbekommen. Vor ein paar Tagen war ich für 3 Tage in Barcelona auf Dienstreise (bloß kein falscher Neid bitte 🙂 ) Manchmal gibt es da diese Momente, wo ich meinen Job noch ein kleines bisschen mehr mag 🙂 Es ist bereits viele Jahre her, dass ich schon einmal beruflich in Barcelona war und an wirklich viel kann ich mich tatsächlich nicht mehr erinnern. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass zumindest ein paar Stunden übrig waren, in welchen ich etwas von der Stadt zu sehen bekam. Auch wenn sie sich dieses Mal vom Wetter her nicht unbedingt von ihrer besten Seite zeigte.

Während der Tag der Anreise noch sonnig und angenehm warm war (sollte wohl zu einer falschen Erwartungshaltung führen, anders kann ich mir das nicht erklären), wurde es dann Tag für Tag kälter. So kühl wie es untypisch für Barcelona war (wurde bestätigt). Mit Winterjacke bei Regen und Sturm unterwegs zu sein war keine wirklich angenehme Angelegenheit. Als hätte ich München nie verlassen. So kam es mir zumindest vor 🙁
 
Barcelona

Barcelona (2)
 

Hier der wunderschöne (bescheidene) Blick aus meinem Hotelzimmer. Na, glaubt ihr mir jetzt, dass ich absolut fantastisches Wetter hatte 🙂 Ist das Messegelände nicht tolllllllllllllllllllllll…

Neben der Arbeit (wollen wir ja nicht vergessen, deswegen war ich ja da 😉 ) gab es auch ein paar Stunden, in denen ich etwas von der Stadt zu sehen bekommen habe. Diese Eindrücke möchte ich in diesem und einem weiteren Post mit euch teilen. Wenn ihr Interesse daran habt, dann viel Spaß beim Lesen und Anschauen 🙂

Untergebracht war ich im Fira Congress Hotel, welches ok war, aber wäre mein Tag nicht ohnehin recht verplant gewesen, hätte ich mich dort recht schnell gelangweilt. Es gab RTL und Eurosport als einzige deutschsprachige Sender, kein Radio und man merkte den Räumen an, dann sie schon ein paar Besucher hatten. Die Tatsache, dass ich auf dem Zimmer kein funktionierendes Licht auf der Toilette und in der Dusche hatte war nicht gut, aber zu überleben. Manche Abläufe funktionieren auch im Halbdunkeln unproblematisch 🙂

 

Barcelona (2)

Barcelona

 Barcelona

 

 
Als Highlight empfand ich das Waschbecken. Damit wurde einiges wieder gut gemacht 🙂 Frau muss halt Prioritäten setzen 😉 Das Wasser in Barcelona roch überall nach Chlor und hat meine Haut doch recht stark ausgetrocknet. Anscheinend wird ordentlich Desinfektionsmittel mit reingemischt, was meine Haare fast zur Verzweiflung gebracht hat. Den Münchner Kalkgehalt können sie ab, aber das fanden sie irgendwie nicht so lustig. Knapp die gesamte Reisegröße an Conditioner ging drauf um sie ansatzweise wieder zu besänftigen.

Das Frühstück war in Ordnung, aber am dritten Tag konnte ich den komischen Kaffee und das kalte Rührei nicht mehr sehen. Da habe ich schon besseres gehabt. Die kennen da leider keinen Latte und als ich nach fast 3 Tagen Entzug einen Starbucks entdeckte, war die Welt gleich wieder ein kleines Stück besser geworden 🙂 Manchmal weiß man die kleinen Dinge erst dann im Alltag zu schätzen, wenn man sie nicht hat.

Am Freitag vor der Abreise gab es ein paar wenige Stunden Freizeit. Also ab in den Touribus und ein paar Minuten unterwegs gewesen. Wegen der eiskalten Temperaturen (es zog ganz fürchterlich im Bus) wurde an einer Haltestelle die Gelegenheit genutzt sich kurz aufzuwärmen.

 
Barcelona