Kryolipolyse-Behandlung

Kryolipolyse Erfahrungsbericht – Teil 1

Wenn mich Jemand fragen würde, ob ich grundsätzlich darin Dinge auszuprobieren und als Erstes mit dabei zu sein, würde ich auf jeden Fall mit Ja antworten. In der Praxis zeigt sich dann allerdings doch oft, dass ich ein kleiner Schisser bin. Man könnte auch sagen, was der Bauer nicht kennt… Hättet ihr jetzt nicht von mir gedacht oder?

Mit Kryoform bzw. der Kryolipolyse-Verfahren bin ich im letzten Jahr durch verschiedene Presse-Veranstaltungen mehrfach in Kontakt gekommen. Einerseits hat das ganze mein Interesse geweckt, andererseits stand ich vor der Frage, ob das wirklich etwas für mich wäre. Auch wenn die Theorie sehr vielversprechend klang, kam mir das ganze damals noch vor wie ein Abkürzung. Ich hatte noch nicht so lange zuvor begonnen sportlich aktiv zu werden dachte ein bisschen, dass ich so etwas nicht nötig hätte. Dass sich meine Meinung seitdem geändert haben muss, könnt ihr euch sicherlich denken. Daher möchte ich euch heute erst mal eine kleine Einführung dazu geben, was denn die Kryolipolyse überhaupt ist. Für wen ist sie geeignet und für wen eher nicht? Was kommt da überhaupt auf einen zu? Zu diesem Verfahren gibt es meiner Meinung nach noch sehr wenig Erfahrungsberichte, daher möchte ich meine persönlichen Erfahrungen damit dann in weiteren Erfahrungsberichten teilen. Also stellt euch an dieser Stelle schon mal darauf ein, dass euch das ein oder andere Stück Haut begegnen wird.

 

Kryolipolyse-Behandlung

 

Zu Beginn eine kurze Erklärung, was genau man denn unter der Kryolipolyse versteht:

 

Wirkungsweise des Kryolipolyse – Verfahrens

Das Kryolipolyse – Verfahren basiert auf einer Technologie zur Gewebekühlung, mit der Fettzellen eliminiert werden, ohne dabei die Haut und umliegendes Gewebe zu verletzen. Es gründet auf der Beobachtung, dass Fettzellen empfindlicher auf Kälte reagieren als andere Gewebearten.

Das Fettgewebe wird mittels eines Applikators, welcher ein sanftes Vakuum erzeugt, zwischen zwei Kühlpaneele ein gesogen und anschließend gezielt durch die Hautoberfläche gekühlt. Infolge der Kühlung entzünden sich die Fettzellen, sterben ab und werden vom Körper abgebaut. Dieser Abbauprozess erstreckt sich in der Regel über zwei bis drei  Monate.

 

Erwartungen an das Kryolipolyse – Verfahren

Das Kryolipolyse – Verfahren dient nicht zur Gewichtsreduktion und ist für übergewichtige Personen nicht geeignet. Es wird zur Reduzierung lokaler, nicht allzu großer Fettpolster an Problemzonen gesunder Personen angewendet.

 

Nebenwirkungen und Risiken

Generell gilt die Kryolipolyse als sehr schonend und risikoarm. Es können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

Häufig:

  • Hämatom (Bluterguss)
  • Druck – und Berührungsempfindlichkeit, Taubheitsgefühl
  • Rötung
  • Schwellung

Selten:

  • Rote Pusteln (Hautirritation)
  • Knötchenbildung im Fettgewebe
  • Pigmentflecken (z.Bsp. bei Einnahme von Akne – Präparaten, Hormonen, Antibiotika oder Malariamitteln)

 

Weitere Details können dem Aufklärungsbogen oder der Homepage entnommen werden (dort wird es viel ausführlicher beschrieben, als ich es erklären könnte 🙂 ) . Ebenfalls könnt ihr euch dort ein Menge Erfahrungsberichte anschauen.

 


 

Kosten Behandlung

Areale Behandlungszeit Kosten pro Sitzung
1 Körperareal 60 Min. 220 €
2 Körperareale je 60 Min. 360 €
3 Körperareale je 60 Min. 480 €
4 Körperareale je 60 Min. 590 €

weitere Details hier

 

Kryolipolyse-Behandlung

 

Wie ihr sicherlich in den letzten Wochen und Monaten mitbekommen habt (wie auch in meiner Einleitung zur Sportmuffelnomore Reihe), hat sich mein Pensum an sportlicher Aktivität deutlich erhöht. Mir ist vollkommen bewußt, dass eine Veränderungen von bestimmten Körperproportionen, der Fitnessgrad und Kraft nicht einfach von heute auf morgen da sind. Dazu gehört viel Disziplin und eine Menge Geduld, welche ich nicht immer habe. Die Masse an Übungen konzentriert sich auf bestimmte Körperregionen, wo man nach einer gewissen Zeit sicherlich Veränderungen bemerken wird. Dann gibt es allerdings auch diese hässlichen kleinen Bereiche, wo man eben nur durch gezieltes Training Veränderungen bewirken kann. Allerdings ist dafür im Regelfall sehr viel Zeit notwendig und ganz ehrlich, die habe ich einfach nicht. Im Moment investiere ich wirklich viel Zeit in verschiedene Dinge (ist ja nicht so, dass der Blog sich von alleine befüllt) und dann am besten jeden Tag noch einmal nur für diese Bereiche extra trainieren zur ohnehin schon stattfindenden körperlichen Betätigung? An dieser Stelle muss ich mir einfach eingestehen, dass es einfach nicht machbar ist. Ein bisschen Spaß und Freude am Leben möchte ich dann ja doch noch haben. Genau für diese Bereiche erschien mir das Verfahren ideal und ich bin an dieser Stelle daher ehrlich und habe das Angebot natürlich gern in Anspruch genommen. Hättet ihr es anders gemacht in der Situation?

 

So begab ich mich also in die Münchner Praxis in der Oettingerstraße und habe ein Einführungsgespräch bekommen (hier findet ihr Standorte in eurer Nähe). Bloß weil ich Interesse hatte, hieß es ja nicht, dass es für mich auch das richtige wäre bzw. einfach nur hingehen, Behandlung machen lassen und auf einmal ist alles gut klang dann doch nicht unbedingt realistisch. Daher ist es auch sehr wichtig dieses Erstgespräch durchzuführen um zu wissen, was einen denn wirklich erwartet. Denn ganz ohne Eigenanteil passiert da nämlich nichts. Was genau heißt das jetzt aber?

Grundsätzlich ist das Verfahren nicht für Denjenigen geeignet, der mal eben schnell etwas Fett verlieren möchte, den Umfang reduzieren möchte und danach weiterhin daheim auf dem Sofa sitzt mit der Chipstüte in der Hand. Die Kryolipolyse ist für Jeden geeignet, die sowieso schon sportlich aktiv ist und einfach für diese etwas hartnäckigeren Stellen ein unterstützende Möglichkeit sucht. Also wenn ihr ohnehin schon sportlich aktiv seid (also euren Stoffwechsel regelmäßig antreibt), in eurem Alltag bei der Ernährung relativ gesund unterwegs seid (perfekt muss da keiner sein), dann könnte es etwas für euch sein. Es ist daher als ein begleitendes Verfahren anzusehen, dass niemals nur allein genutzt werden sollte. Daher wird auf jeden Fall empfohlen zumindest ein paar Monate bereits vor der Behandlung etwas sportlich aktiv zu sein und vielleicht auch bei der Ernährung hier und dort eine Kleinigkeit umzustellen. Diesbezüglich wird man euch unterstützen und entsprechend Tipps geben (man möchte ja schließlich, dass es für beide Seiten etwas bringt und nicht nur schnell Geld verdienen, was ja nur eine kurzfristige Denkweise wäre, ihr sollte ja auch längerfristig Kunde sein 😉 ). Auch diesbezüglich findet ihr auf der Homepage einige Informationen.

Solltet ihr gerade gesundheitlich angeschlagen sein (und damit wahrscheinlich euren Stoffwechsel in der nächsten zeit nicht unbedingt ankurbeln können) oder z.B. blutverdünnende Medikamente nehmen, ist es nicht unbedingt der ideale Termin / Ausgangspunkt für die Behandlung. Da die Kryolipolyse in den Fettzellen eine Entzündung hervorruft, würde z.B. Aspirin die Entzündung heilen wollen und damit die Fettzellen einfach wieder “herstellen” wollen und damit wäre es ja eher kontraproduktiv. Ihr wollt sie ja wegbekommen und nicht an der gleichen Stelle wieder zurück bekommen oder? Zumal es ja doch Geld kostet, sollte man auch wirklich das Optimum für sich versuchen rauszuholen.

 

Nach ein paar Fragen und Details wurde daher recht schnell klar, dass ich sehr gut in die Zielgruppe passe (was ich natürlich auch gehofft hatte). Mir schwebten zwei Körperstellen vor, die ich auf lange Sicht als recht schwierig ansehen würde anzugehen und den meisten von Euch dürften diese auch nicht ganz unbekannt sein. Allerdings wollte ich auch nicht den einfachsten Weg gehen und habe daher den Bauch außen vor gelassen. Da möchte ich tatsächlich aus eigener Kraft etwas bewirken (soweit möglich). So wurde für Anfang Januar der erste Termin ausgemacht, auf welchen ich mich einerseits sehr freute, andererseits auch etwas nervös war, was mich denn praktisch tatsächlich erwarten würde und vor allem wie es sich dann tatsächlich anfühlt.

Der Termin wurde direkt an meine email Adresse verschickt, so dass er leicht im Kalender eingetragen wurde. Enthalten waren ein paar Informationen dahingehend, was man genau kurz vor der Behandlung alles beachten sollte. Ungefähr 3 Tage vor dem Termin bekam ich dann noch einmal eine kurze Erinnerung ins Postfach. Für die erste Behandlung mit 2 Körperarealen sind ungefähr 1 1/2 eingeplant gewesen.

 


Ich hoffe, dass diese (nicht ganz so kurze) Einleitung für euch von Interesse war. Ich hatte bis vor ein paar Monaten noch nicht wirklich etwas vom dem Verfahren gehört und mich auch nicht unbedingt damit auseinander gesetzt. Im letzten Jahr ist mir die Thematik der Fettreduktion durch Kälte doch immer mal wieder begegnet, aber was es wirklich bedeutet, war mir noch immer unklar. Daher hoffe ich, dass meine zukünftiger Erfahrungsbericht nicht nur für mich interessant war, sondern euch auch etwas mehr Informationen zu dem Thema bieten kann. Solltet ihr jetzt schon gezielt Fragen haben, dann lasst es mich an dieser Stelle wissen und ich kann beim nächsten Mal darauf eingehen.
Unterschrift

 

 

Transparenz

Ich habe die Behandlung kostenlos in Anpruch nehmen können.

Merken

Merken

Merken

11 Kommentare

  1. Ich bin skeptisch, sehr sogar, aber, ich lasse mich gern eines Besseren belehren und verfolge, wie es Dir ergeht, ganz viel Erfolg!

    Für mich käme so etwas aus mehreren Gründen nicht in Frage. Ich bin sehr diszipliniert, was Sport angeht, was ich damit und gesunder Ernährung nicht erreiche, bleibt einfach so, weil es eh schon eine Steigerung um 100 Prozent ist, im Vergleich, wie es noch vor 3 Jahren ausgesehen hat. Mir persönlich reichen gute Blutwerte, eine gute Beweglichkeit und eine kräftige Muskulatur aus und das schaffe ich, da bin ich ganz sicher. Was darüber hinausgeht und man optimieren möchte, muss natürlich jeder selbst wissen.

    Und: Ich bin auch ein Schisser 🙂 So Experimente – ganz allgemein gesprochen – sind eher nichts für mich. Ich habe auch bis heute noch nie ein Wimpernserum verwendet, weil vielen danach die Wimpern abgebrochen sind, was für eine gruselige Vorstellung 🙂

    1. Ich bin auch gespannt wie viel es tatsächlich ausmachen wird. Was ich bisher gesehen habe sollte man keien Wunder erwarten, aber es sind definitiv Unterschiede zu sehen.
      Ich kann verstehen, dass Du sagst es wäre nichts für Dich. Hättest mich vor einem Jahr gefragt, wäre ich auch dieser Meinugn gewesen. Es ist definitiv ein optischer Effekt und warum nein sagen, wenn sich die Möglichkeit bietet? Es ist halt doch was ganz anderes als eine Fettabsaugung.
      Ich habe mich hier erst mal informieren müssen und genau deshalb meine Meinung geändert. Es sind eben kleine Stellen die mich persönlich stören, aber mit denen ich sicherlich auch problemlos hätte leben können. Aber da ich ja ein paar Wochen später schon merke was möglich ist,
      ist es schön diese eben auf so eine Art und Weise angehen zu können.

  2. Hallo Dani,
    Ich habe die inneren Oberschenkel und die Hüften diese Woche behandeln lassen und bin sehr gespannt auf die Wirkung. Ich war in einer Praxis, die mit Cooltech arbeitet. im Moment fühlt es sich nach Prellungen an, habe auch blaue Flecken bekommen, aber nur ein wenig. Wie ist es bisher bei dir?

    LG
    Michi

  3. Nachdem ich viel davon gehört und gelesen habe, bin ich neugierig geworden und habe Kryolipoyse ausprobiert. Klarer Vorteil ist, das man eigentlich direkt nach der Behandlung wieder nach Hause gehen und am nächsten Tag arbeiten kann. Nachtteil ist der, das man es meiner Meinung nach als zusätzliches ad on sehen muss. Den Bauch wegschmelzen kann man damit nicht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.