Nudelauflauf in der Mikrowelle

[Rezept] Nudelauflauf in der Mikrowelle

Bei Claudias aktuellem Wochenrückblick gab es eine YouTube Empfehlung, die ich mir genauer angeschaut habe. Es handelt sich dabei um Gemma Stafford und speziell 5 Mikrowellengerichte. Die Nudelidee für die Mikrowelle klang spontan sehr interessant, so dass ich sie spontan nach meiner eigenen Vorstellung umgesetzt habe. Es ging sehr schnell und vor allem spart man extrem viel Abwasch, was ich immer begrüße. Solltet ihr als wissen wollen, wie ich meinen Auflauf in der Mikrowelle zubereitet habe, dann wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle


 


 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 

Auf die Idee Nudeln in der Mikrowelle zu kochen bin ich bisher noch nicht gekommen und wäre es von allein sicherlich auch nicht. Meine Mikrowelle hat bereits eine Macke dahingehend, dass sich der Glasteller nicht mehr dreht. Daher muss ich öfter mal pausieren und alles durchrühren. Dieses muss bei euch nicht notwendig sein. Ebenfalls dürfte sie schon 15 Jahre alt sein, so dass ihr schauen solltest wie viel Watt eure hat. Dadurch können die Zeiten natürlich variieren.

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 

Auch habe ich festgestellt, dass der Deckel über der Tasse unsinnig war, da das Wasser aufstieg, darauf lief und dann an den Seiten wieder runter lief. Was für eine Sauerrei 🙂 Waren wahrscheinlich auch etwas zu viel Nudeln, aber da muss man sich halt erst mal ran tasten. Grundsätzlich solltet ihr auch eher die “Mini” Nudeln verwenden, da diese viel schneller kochen.  Ich habe mit kurzen Pausen ca. 3 Minuten benötigt, bis die Nudeln weich waren. Auch hier entscheidet selbst, wie bissfest ihr sie gern hättet. Ich habe kein Salz dazu gegeben, da die späteren Zutaten genügend Geschmack lieferten. Anschließend wird das Wasser ausgekippt. Ich habe dafür eine Untertasse genommen, welche sehr gut verhindert hat, dass die Nudeln gleich mit verschwinden.

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 

Wie ihr seht, habe ich eher überschaubare Mengen von allem klein geschnitten. In eine Suppentasse passt so viel nämlich nicht rein und umrühren muss man es ja auch noch können. Für meinen Appetit war es genug. Bei etwas größerem Hunger, nehmt einfach die doppelte Portion. Macht ihr es für mehrere Personen, könnte dann doch Nudeln kochen im Topf vorbereitend schneller gehen 🙂

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 

Damit der Käse etwas mehr wie eine Sauce wird, einen Schuss Milch und einen Teelöffel Mehl hinzugeben. Sicherlich kein Muss, aber ich habe festgestellt, dass dadurch alles schon weich bleibt und nicht mal eben anbrennt. Ich vermute, dass die Flüssigkeit für eine bessere Wärmeverteilung sorgt.

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 

Nachdem alle Zutaten in der Tasse sind das ganze ordentlich vermengen (und dabei nicht die Hälfte daneben schmeißen 🙂 ). Gern könnt ihr jetzt noch einmal etwas nachwürzen. Dann kommt das ganze noch einmal für 1 Minuten in die Mikrowelle und schon habt ihr einen schnellen und einfachen Auflauf, der dazu auch noch sehr lecker schmeckt.

 

Nudelauflauf in der Mikrowelle

 


Ich hätte nicht gedacht, dass Nudeln so schnell und einfach in der Mikrowelle zu kochen sind. Zum Glück kann ich da nur sagen 🙂 Was wird mir das in Zukunft für Zeit sparen. So schnell habe ich selten ein Abendessen zubereitet und auch hier lässt sich flexibel verwenden, was man grad so da hat. Vielleicht ist es für euch ja auch die Erleuchtung und ihr wollte es auch sofort ausprobieren. Lasst mich wissen, welche Kombinationen ihr ausprobiert habt.
Unterschrift

 

 

4 Kommentare

  1. also… erster versuch vorhin, ich bin satt^^
    gefühlte zeitersparnis zu topf & herd: keine
    ich hatte nudeln, die so aussehen wie deine vom bild (müssten barilla maccheroni gewesen sein). waren nicht in 3 min fertig. ich hatte aber auch 100g nudeln im gefäß, nicht nur eine suppentasse. sie waren nach 6/7min essbar weich. dann kamen ein paar rote bohnen und etwas tomaten-pampe dazu. eine art selbst zusammengerührtes pesto. tomatenmark, gewürze nach belieben, etwas zucker, etwas balsamico, heute noch etwas frischkäse dazu. das mache ich auch manchmal im topf, ich mags total. funktioniert hat es insgesamt total gut, nur halt nicht in 5min und alles ist fertig.
    nächster versuch wird wohl mal mit diesen kleinen gabelspaghetti gestartet, die sollten schnell fertig sein.

    1. 100g ist ja wirklich eine ordentliche Menge. Das muss ja ein großes Gefäß gewesen sein 🙂 Aber freut mich zu hören, dass Du es zumindest mal ausprobiert hast udn die Mischung klingt auf jeden Fall sehr lecker.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.