SUB

[Books] Mein SUB – Oktober 2016

Im Mai habe ich damit begonnen euch meinen SUB (= Stapel ungelesener Bücher) zu zeigen, welchen ich damals als die als nächstes zu lesenden Bücher definiert hatte. Im August gab es dann den nächsten Stapel und nachdem dieser nun ebenfalls durchgelesen ist, folgt nun der Nächste. Daher möchte ich euch heute erneut einen kurzen Rückblick auf die gelesen Titel geben und wie sie mir gefallen haben, bevor ich euch den neuen Stapel vorstelle.

 

SUB

 



 

Rückblick SUB August 2016

 

SUB

 

Victoria Aveyard – Glass Sword (Red Queen, Band 2)*

Im zweiten Teil der Reihe geht es noch immer um Mare, welche mit ihren Kräften zu kämpfen hat, versucht ihren Platz unter den Rebellen zu finden und lernt, dass sie mit ihren Fähigkeiten nicht allein ist. So geht es in diesem Teil hauptsächlich darum Diejenigen zu retten, welche sonst getötet werden würden und sie davon zu überzeugen sich ihrer Sache anzuschließen. Mir hat der zweite Teil genauso gut gefallen wie der Erste, was nicht oft der Fall ist. Das Thema der verschiedenen Klassengesellschaft und der Kamp für die Gleichberechtigung ist sicherlich nichts Neues, aber mit etwas Herzschmerz und Superkräften bin ich ja sehr leicht für so etwas zu begeistern.

Mindy Kaling – Why Not Me?*

Das erste Buch von ihr habe ich bereits verschlungen und euch detailliert vorgestellt. Der zweite Teil hat mir genauso gut gefallen und ist erneut eine Mischung aus Biografie, Datingratgeber, gibt einen Einblick in ihren Alltag und hat mich einfach zum Lachen gebracht. Man merkt einfach, dass sie Comedy versteht. Solltet ihr von Mindy zuvor noch nichts gehört haben, kann ich beide Bücher absolut empfehlen. Sie werden euch garantiert sehr gut unterhalten.

Kiera Cass – The Crown (The Selection, Band 5)*

Die gesamte Reihe hat mir sehr gut gefallen, was ich anfänglich nicht gedacht hatte. Das Konzept einer solchen Thematik kennen wir sicherlich alle von der Bachelorette, nur spielt es hier halt in einem Königreich und man packt noch ein bisschen politische Kost leicht aufbereitet dazu. Die Charaktere sind sympathisch und irgendwie möchte man ja einfach dabei sein, wenn die Liebe siegt. Natürlich irgendwo auch kitschig, aber gut geschrieben und sehr unterhaltsam.

Lauren Henderson – Gefährlicher Auftritt*

Ein typischer Frauenroman, in welchen man eine Entführung, Verwechslung und eine Menge Freundschaft und Dinge des Alltags reingepackt hat. Zwar mit etwas Abwechslung, aber am Ende ja doch wieder ein typisches Szenario von der Frage welche Hindernisse sie vor dem Happy End alles überwinden müssen. Unterhaltsam und angenehme Kost für zwischendurch.

Myra McEntire – Die Stunde der Zeitreisenden: Hourglass 1*

Zeitreisen fand ich schon immer sehr spannend und habe mich deshalb sehr auf das Buch gefreut. Emerson sieht seit ihrer Jugend Geister und fühlt sich damit völlig überfordert. Sogar in die Psychiatrie wird sie deswegen gesteckt. Um nicht anzuecken tut sie so, als wäre nichts und verheimlich lieber, dass sie ihre Medikamente abgesetzt hat und die Geister wieder sieht.  Dann begegnet sie Michael, welcher sie nicht nur sofort von den Socken haut (vielleicht ein bisschen zu viel Schmelz, aber gut) und ihr erzählt, dass ihre “Wahnvorstellungen” besondere Kräfte sind, auf welche es einer Organisation abgesehen haben könnte. So lernt sie ihre Kräfte kennen und das Thema Zeitreise und Auswirkungen auf die Zukunft werden meiner Meinung nach sehr verständlich und nachvollziehbar thematisch eingebracht. Für mich war es schnell zu lesen und es war angenehme Unterhaltung für zwischendurch.

Hans Koppel – Entführt*

Selten so einen schlechten Triller gelesen. Ich habe nichts gegen einen Rachefeldzug und den Versuch anders zu sein, aber nicht nur, dass ich einfach den Plot so konfus und nicht nachvollziehbar fand, auch haben mich diese psychologisch angehauchten Einleitungen mancher Kapitel eher gelangweilt als gefesselt. Ich war schnell damit durch, aber inhaltlich leider ein Totalausfall für mich.

Christiane Semmelroth – Irren ist weiblich*

Hier hätten wir ebenfalls einen sehr unterhaltsamen Frauenroman, wo unsere Hauptperson versucht ihr Leben umzukrempeln und Dinge anders zu machen. Dabei geht natürlich einiges schief und es kommt immer anders wie gedacht. Nett gemacht und hat mir gut gefallen.

Jane Green – Girl Friday*

Hier hat man versucht eine Menge Themen zu kombinieren: eine geschiedene Frau mit Kindern welche sich selbst finden muss, Frauenfreundschaften, wirtschaftliche Krisen und Gewalt in einer Beziehung mit Erpressung. Zwar alles auf einem recht bekömmlichen Level, aber etwas weniger von dem ein oder anderen hätte nicht geschadet. Insgesamt durchaus angenehm zu lesen, aber da habe ich schon bessere Bücher der Autorin gelesen.

Andreas Franz – Mörderische Tage:: Julia Durants 11. Fall*

Ein Serienmörder, welcher keiner Spuren hinterlässt und die Polizei vor ein Rätsel stellt. Julia gibt nicht auf und kommt selber in unmittelbare Gefahr, da sie dem Täter zu nahe kommt. Die Vorgehensweise bei der Ermittlung, die Frustration über das Nicht-Voranschreiten der Ermittlungen und das nach und nach Kennenlernen des Täters fand ich sehr gut umgesetzt und hat mich extrem gefesselt. Absolut empfehlenswert wenn ihr so etwas mögt.

James Siegel – Entgleist*

Ich hatte beim lesen den Eindruck, dass mir die Handlung verdammt bekannt vor kommt. Es beginnt mit einer unschuldigen Affäre, welche dann zu einem Überfall wird und dann zu einer Erpressung. Was machen mit einer zunächst hoffnungslosen Situation, wie den Alltag meistern, wenn einem alles droht zu entreißen? Natürlich ist am Ende nichts so wie es zu Beginn scheint und ich fühlte mich gut unterhalten, auch wenn es irgendwann doch etwas vorhersehbar war.

 



 

SUB Oktober 2016

 

SUB

 

Estee Lalonde – Bloom*

‚For me, the word „bloom“ encapsulates the idea that anything is possible when you put your mind to it. It’s a word that hints at becoming who you are meant to be.‘
What makes you happy? What makes you you? What defines your style?
In Bloom, Estee Lalonde shares the moments, people and things that have made her who she is today. She reveals her life lessons, and offers her tips for surviving life and finding you.
Celebrate your bloom story and what makes you unique.

 

Holly Black / Cassandra Clare – The Copper Gauntlet (Magisterium, Book 2)*

Callum Hunt’s life has been difficult ever since he was admitted to the Magisterium, since his father suspects him of being evil, and his closest companion is a Chaos-ridden wolf–but when he discovers that his father may be trying to destroy both him and Havoc, he escapes back to the magical world and he and his friends Aaron and Tamara, become involved in the search for the stolen Alkahest, a copper gauntlet with dangerous powers.

 

Louise Arnold – Arthur Unsichtbar und das Geheimnis der verschwundenen Geister*

Seit der Geisterjunge Arthur mit dem selbstgewählten Job als Unsichtbarer Freund richtig berühmt geworden ist, wollen auch andere Geister Unsichtbare Freunde werden. Einer nach dem anderen taucht bei Arthur und seinem Menschenfreund Tom auf und bittet um Aufnahme in die Geisterschule. Arthur beginnt seine neue Rolle gerade Spaß zu machen, als eine grausame Nachricht die Runde macht: Immer mehr Geister verschwinden spurlos! Kein übelriechender Snorgel in der Jungstoilette, keine sockenklauenden Poltergeister, und sogar Thorblefort Castle ist so gut wie leergefegt. Stimmt die alte Legende vom Einsammler vielleicht wirklich? Die von dem grausamen dunklen Geist, der die anderen Geister mitnimmt in sein düsteres Reich? Arthur Unsichtbar, Tom und ihre Freunde haben keine Ahnung wie, aber sie wissen: Dagegen müssen sie etwas unternehmen!

 

Benjamin Javorsky – Fotos nach Rezept*

Kurz und knapp:
-Benjamin Jaworskyj gilt als Jamie Oliver der Fotografie
-Perfekt für Hobbyfotografen: So verständlich wurde die Fotografie noch nie erklärt
-Schritt-für-Schritt-Anleitungen
-Bilder, die wirklich jeder nachmachen kann
-Sehr erfolgreicher Fotografie-Youtube Kanal: über 450.000 Besucher pro Monat
Kompliziertes Fotowissen gibt es bei Benjamin Jaworskyj nicht. Ganz einfach erklärt er, wie man raffinierte Bildideen umsetzt. Dabei geht er vor wie in einem Kochbuch: Mit den richtigen Zutaten führt er Schritt für Schritt zu einem gelungenen Ergebnis. Leicht verständlich, unterhaltsam und frei von jedem Expertenlatein: Benjamin Jaworskyjs Anleitungen sind eine Offenbarung für alle Hobby-Fotografen.

 

Dale Carnegie – How to win friends & influence people*

For more than sixty years the rock-solid, time-tested advice in this book has carried thousands of now famous people up the ladder of success in their business and personal lives.
With more than fifteen million copies sold, How to Win Friends and Influence People is one of the best known motivational books in history, with proven advice for achieving success in life. You’ll learn: three fundamental techniques in handling people; six ways to make people like you; twelve ways to win people to you way of thinking; nine ways to change people without arousing resentment; and much, much more!

 

Jane Green – Second Chance*

Holly Macintosh is sitting round her kitchen table with her oldest friends – friends she hasn’t seen since school – now reunited by an unexpected tragedy and catching up on the past 20 years.

On the surface, they are all successful and happy. But scratch a little deeper after that extra glass of wine and it’s not quite so straightforward: Paul and Anna are struggling to have a baby, Saffron the actress is still waiting for that really big break that – at 39 – is looking less and less likely, and Olivia, always the wallflower of the group, is newly single and mourning her lost love.

And what about Holly Mac? Can she and her husband Marcus get their marriage back on track for the sake of the children? Or has someone just come back into her life who will change everything forever?

 

Marian Keyes – Glücksfall*

Für Helen Walsh kommt es knüppeldick: Sie ist so knapp bei Kasse, dass sie ihre Wohnung räumen und wieder bei ihren Eltern, den berüchtigten Walshs, einziehen muss. So deprimiert, dass sie statt Möwen schon Aasgeier über der Tankstelle kreisen sieht. Und so verzweifelt, dass sie einen beruflichen Auftrag ihres attraktiven Exfreundes annimmt. Doch dann erweist sich der Job, der als Höllenfahrt beginnt, unerwartet als Glücksfall …

 

Stuart Archer Cohan – Der Siebzehnte Engel*

Ein Thriller wie ein Tango – schwermütig, düster und berührend.
Buenos Aires – eine Stadt zwischen Melancholie und pulsierendem Leben. Hier soll Comisario Miguel Fortunato den Mord an dem amerikanischen Schriftsteller Robert Waterbury aufklären. Waterbury hatte in der Stadt nach Inspiration für seinen neuen Roman gesucht. Ein Thriller sollte es werden, um schöne Frauen, mächtige Männer, um Schuld und Sühne. Doch dann wurde Waterbury selbst ermordet – angeblich ein Streit im Drogenmilieu. Obwohl viele Fragen offen blieben, legte die Polizei den Fall rasch zu den Akten. Niemand scheint wirklich an der Aufklärung interessiert, bis die junge amerikanische Menschenrechtsexpertin Athena Fowler nach Buenos Aires kommt. Gemeinsam mit Comisario Fortunato sucht sie nach der Wahrheit. Doch der weiß längst, wer der Mörder war. Was er nicht weiß: Warum und von wem er zu der Tat getrieben wurde …

 



Vor allem auf Bloom freue ich mich am Meisten, da ich Estee einfach sehr mag. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei goodreads folgt. Dann verpasst ihr nicht, was ich gerade lese. Ich habe mir aus meine timeline bereits die ein oder andere Inspiration geholt.

Habt ihr auch einen kleinen Stapel mit ungelesenen Büchern bei euch stehen? Welches Buch lest ihr im Moment?

 

 

Transparenz

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Hallo, ich lese momentan den neuen Harry Potter. Tu mir nur recht schwer damit, da es ja ein Theaterstück ist. Irgendwie komm ich nicht richtig rein. Vielleicht hast du den Film Entgleist mit Jennifer Aniston schon mal gesehen und deswegen kam dir die Handlung bekannt vor?! Viele Grüße Dani

    1. Den neuen Potter habe ich auch noch hier liegen. Ich kann mir definitiv vorstellen, dass es sich anders lesen lässt als eben ein normaler Roman. Vielleicht habe ich den Film tatsächlich mal gesehen. Wäre zumindest eine Erklärung, warum mir das ganze so bekannt vorkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.