Geld Sparen

[Tipp] Wie man im Alltag Geld sparen kann

Da bei mir in nächster Zeit die in oder andere größere Ausgabe ansteht und ich bisher nicht wirklich effizient darin war Geld zu sparen, habe ich mich vor einigen Monaten mal intensiver mit meinen Finanzen beschäftigt und hinterfragt, wofür ich im Alltag aktuell Geld ausgebe und ob es tatsächlich notwendig ist. Dabei habe ich Dinge für mich entdeckt, welche hoffentlich langfristig einen erkennbaren Effekt haben werden. Kurzfristig habe ich hier und da schon einige Euro einsparen können und freue mich sehr darüber. Nicht alles davon ist für jeden anwendbar, aber vielleicht hilft es euch ja in dem ein oder anderen Bereich zumindest etwas bewusster über eine Ausgabe nachzudenken.

 

Geld Sparen

 

Mealprep

Davon hört man ja momentan ein ganze Menge. Fast 12 Jahre bin ich fast jeden Tag mittags in der Firmenkantine essen gegangen. Mit dem letzten Inhaberwechsel ist für mich leider die Flexibilität in der Auswahl drastisch gesunken. Während ich früher flexibel die Beilagen aller Gerichte kombinieren konnte, darf ich nun nur noch aus einer fixen Auswahl an Beilagen wählen. Die kompletten Gerichte sind meistens nicht nur teuer (meinem persönlichen Preisempfinden nach), sondern oft nicht nach meinem Geschmack. Da sich daran langfristig nichts ändern wird, habe ich einfach beschlossen am Sonntag daheim etwas zu kochen, was dann die ganze Woche reicht. Schnell in der Mikrowelle heiß gemacht und ich habe schnell und günstig mein Mittagessen. Ich weiß was drin ist und tue mir damit wesentlich leichter im Alltag. Durchschnittlich dürfte ich so jeden Tag ca. 4-5€ einsparen. Und ganz ehrlich, ich bin deutlich zufriedener satt. Diesem Thema werde ich noch einen eigenen Beitrag widmen.

 

Newsletter

Vor einigen Wochen habe ich rigoros damit begonnen fast alle Shop Newsletter abzubestellen. Mal davon ganz ab, dass es mich zwischenzeitlich auch sehr genervt hat die mails jedes Mal löschen zu müssen. Warum also nicht einfach den Abbestellen / Unsubscribe Button (mitunter versteckt am Ende der mail) drücken? Wie viel Zeit es mich gekostet hat dieser innerhalb meiner täglichen mails zu identifizieren ist erschreckend. Dabei war es doch so schnell gemacht und vor allem befreiend. In den wenigsten Fällen habe ich tatsächlich etwas gebraucht und habe mich durch Rabattaktionen oft nur dahingehend locken lassen den Shop aufzusuchen und dann etwas zu bestellen bzw. mit zu bestellen um über die portofrei Grenze zu kommen oder der Rabattcode Gültigkeit erlangte. Wenn ich tatsächlich etwas nachkaufen muss, dann kaufe ich es dann wenn ich es brauche. Ganz ehrlich, ich werde nicht daran sterben DAS Schnäppchen nicht gemacht zu haben 🙂 Wenn es euch da ähnlich geht wie mir und ihr immer nur mal schnell gucken wolltet und dann doch oft dazu verleitet wurdet etwas zu bestellen, dann probiert es mal aus.

 

Bäcker am Morgen

Im August habe ich durch meine kleine Veränderung im Job die Arbeitszeiten etwas abändern müssen. Dazu kam noch hinzu, dass ich wegen eines größeren Projektes auch gern mal länger im Büro war. Wenn man recht lange bleibt, dann bringt es nichts bereits um 7 Uhr im Büro zu sitzen. Also habe ich einfach konsequent den Tag später gestartet. Allerdings bin ich weiterhin zur gleichen Zeit aufgestanden. Während ich jahrelang jeden Morgen beim Bäcker mit meinen Latte und eine Semmel gekauft habe, frühstücke ich jetzt daheim. Damit spare ich jeden Tag 3€. Es mag zunächst nach einen  kleinen Betrag klingen, aber rechnet man es über die Woche / den Monat / das Jahr zusammen, dann ist es ein ordentlicher Betrag. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass ich so bewusster esse und auch ausgewogener. Bedeutet, dass ich nicht irgendwann im laufe des vormittags extrem hungrig bin und unbedingt zwischendurch etwas essen muss. Ich packe mir etwas Obst ein und esse dieses dann zwischendurch. Vielleicht geht es euch ja ähnlich wie mir und ihr esst nur mal eben zwischendurch auf dem Weg zur Arbeit eine Kleinigkeit. Ich hätte nicht gedacht, was diese 1h später am Morgen doch ausmacht.

 

dm Filiale weiter weg

Wie oft bin ich auf dem Heimweg direkt bei meiner kleinen dm Stammfiliale vorbei und wollte nur mal gucken? Definitiv zu oft und wahrscheinlich geht es mir da nicht allein so. Oft ist es nämlich nicht dabei geblieben, dann ich ohne etwas zu kaufen wieder raus bin. So läpperte sich schnell ein ordentlicher Betrag zusammen für Dinge, welche einfach nur unnötig waren und vor allem im dekorativen Bereich ist davon nur sehr wenig dauerhaft geblieben. Klar macht es auch Spaß Ausschau nach neuen LEs zu halten, aber in letzter Zeit interessiert mich kaum noch etwas, so dass ich im Nachhinein froh darüber bin, dass meine kleine Filiale zugemacht hat und im Nachbarort neu aufgemacht hat. Nur brauche ich nämlich ca. 20-25 Minuten mit den Öffis oder ca. 40 Minuten zu Fuß bis zur Filiale. Ab und an mache ich das durchaus, aber nicht mehrmals die Woche. Solltet ihr euch auch dabei erwischen dafür anfällig zu sein immer mal wieder Kleinigkeiten mitzunehmen, dann versucht einmal bewusst nicht in ein Geschäft zu gehen nur weil es bequem ist. Macht euch lieber eine Liste und geht dann gezielt einmal die Woche oder im Monat dort einkaufen. Auch kleinere Beträge können sich schnell aufsummieren und sind teilweise sicherlich einfach nicht notwendig.

 

Vorräte / Bestände prüfen

Dass ich für die nächsten Jahre keinen Tee mehr kaufen muss, habe ich mit Erschrecken festgestellt. Auch bei Nudeln und Reis bin ich mehr als ausreichend versorgt. Dann gibt es da auch noch ein paar andere Bereiche, wo mehr als genug vorhanden ist. Ob jetzt bei den Lebensmitteln, der Kosmetik, den Putzmitteln etc. ist dabei egal. Vor Jahren hatte meine Schwester bei einem Besuch mal zu mir gesagt, dass ich mehr Lebensmittel für mich allein im Schrank habe, als sie für ihren 3-Personen Haushalt. Meine jüngsten Entrümpelungen in allen Bereichen haben bei mir erreicht, dass ich jetzt verdammt gut weiß wie viel ich wovon besitze und musste teilweise echt den Kopf schütteln was ich mit dem ganzen Kram denn wollte. Alle Parteien im haus im Notfall versorgen? Ich habe mich bewusst damit beschäftig was ich mein Eigen nenne und mich von vielen Dingen getrennt. Ich bin jetzt deutlich besser in der Lage entscheiden zu können ob ich etwas unbedingt nachkaufen muss oder nicht. Vor allem war es sehr traurig, was ich an Lebensmitteln alles wegschmeißen musste. Wenn etwas seit Jahren abgelaufen ist (um es mal konkret am Fertigkuchen auszumachen), dann läuft etwas schief. Solltet ihr schon lange nicht mehr eure Schränke ausgewischt haben, warum nicht einfach mal alles rausholen und hinterfragen, ob man es wirklich alles braucht. Wenn ich jetzt meinen Schrank mit den ganzen Dosen etc. aufmachen, fällt mir nichts mehr entgegen 🙂

 

Coupons / Rabatte

Die einzigen Rabattaktionen, welche ich aktuell noch nutze bzw. tatsächlich danach Ausschau halte, sind für die alltäglichen Dinge. Payback z.B hat regelmäßig Sonderpunkte oder man spart beim Weichspüler mal eben 50 Cent. Es sind mitunter banale Dinge, aber ich nehme mir tatsächlich die Zeit die Prospekte von Einkauf Aktuell durchzublättern. Was ich nicht brauche kommt sofort weg. Alles andere kommt gleich in die Handtasche oder wird aufgeschrieben. So vergesse ich dann auch nicht dran zu denken. Auch hier kann sich ein kleinerer Betrag hier und da durchaus aufsummieren.

 

Standby Funktion / Ausschalten

Das man elektronische Geräte einfach mal Ausschalten soll anstatt sie im Standby Modus laufen zu lassen ist in der Theorie nichts Neues. Wenn ich allerdings nachts mal schnell wohin muss oder mal wieder Nachschub an Tee brauche, belehren mich die vielen leuchtenden Punkte eines besseren. Ich lasse z.B. auch gern mal das Notebook über Nacht an, nur um es am Morgen nicht wieder hochfahren zu müssen. Auch mein Router dürfte eher keine Ruhephasen können. Auch hier macht es sicherlich keinen riesigen Unterschied aus, aber es schadet auch nicht ab und an mal bewusst daran zu denken die Geräte wirklich auszuschalten. Sofern sie nicht unbedingt an bleiben müssen (wie der Kühlschrank z.B.).

 

Einkaufslisten / Listen

Wenn es euch so geht wie mir und ihr mitten im Supermarkt steht und wieder mal nicht wisst was ihr unbedingt nachkaufen müsst (obwohl ihr am Abend zuvor noch dachtet, dass es so offensichtlich ist und ihr garantiert daran denken werdet), dann schreibt es doch einfach auf. Genau in dem Moment, wo es euch einfällt. Ich verwende dafür eine App auf dem Handy (Wunderlist), was mir den Alltag deutlich einfacher macht. Es ist unrealistisch an alles genau im richtigen Moment zu denken wo es abrufbar sein muss. Wenn ihr das könnt, dann mein Kompliment dafür. Ich stehe dann immer verloren vor der Kühltheke und nehme dann zwar etwas mit, aber garantiert nicht den Joghurt, denn ich fürs Frühstück unbedingt haben wollte. Genau dieses zielgerichtete einkaufen / erledigen hilft mir Dinge schneller zu erledigen, nicht unsinnige Dinge zu kaufen und spart damit am Ende nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit. Die kann ich dann nämlich wieder in andere Dinge investieren.

 

nicht vorschnell kaufen

Ich habe in den letzten Jahren die Dinge schätzen gelernt, welche mir auch nach Jahren noch immer treue Dienste leisten und nicht einfach nach kurzer Zeit wieder entsorgt wurden weil sie nicht mehr meinem Geschmack entsprachen oder kaputt gingen. Ich würde hier nicht unbedingt das ganze an günstig und teuer festmachen wollen, aber ab und an schadet es nicht mit einer Anschaffung etwas zu warten. Mein jüngstes Beispiel ist mein Sofa und der passende Tisch dazu. Mein altes Sofa wurde vor ca. 12 Jahren gekauft, als ich nach München zog. Es hat mein Ex gekauft und ich hatte es bei der Trennung übernommen. Mal von den Erinnerungen daran abgesehen, hatte ich immer etwas vor Augen, aber nie das richtige gefunden. Oft stand ich kurz davor mir etwas zu kaufen und bin im Nachhinein froh es nicht getan zu haben. Ich habe in den letzten Jahren meinen Stil gefunden und dazu gehört auch, wie ich mir meine Wohnung zukünftig vorstelle. Als KARE vor einigen Wochen 20% hatte und ich das Sofa dann um 700€ reduziert sah und dann auch noch der Rabatt dazu kam, wusste ich, dass es eine gute Investition für die Zukunft ist. Heute wurde es geliefert und ich bin so begeistert, dass ich nun endlich das Passende gefunden habe und werde es viele Jahre auch immer noch schätzen. Manchmal lohnt es sich auf etwas zu sparen und dann einfach im richtigen Moment zuzuschlagen ohne sich mit etwas zufrieden geben zu müssen, was man dann im nachhinein bereut. Es mag sicherlich nicht auf alle Bereiche des Lebens anzuwenden sein, aber sicherlich auf viele Bereiche. Vor allem bei größeren Investitionen oder in Dinge, welche einen auch über Jahre begleiten soll, lohnt es sich zu warten und nicht “doppelt” zu kaufen. Auf meinen Schminktisch hat es sich ebenfalls gelohnt Jahre zu warten.

 

Geld Sparen

 



Mich würde an dieser Stelle interessieren, ob ihr euch an der ein oder anderen Stelle wiedererkennt oder meine Tipps von euch schon von euch selber genauso gehandhabt werden. Was macht ihr selber um kurzfristig oder langfristig Geld zu sparen?

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

15 Kommentare

  1. Das sind viele wertvolle Tipps. Ich nehme mir auch ab und an Essen mit zur Arbeit, dann kochen wir vorher einfach schon mehr und dann ab in die Tupperdose. Ich gebe allerdings auch gerne mal mehr Geld aus für das Essen in der Mittagspause, da wir einen tollen Suppenladen ums Eck haben, der vegane und glutenfreie Snacks anbietet. Für das Frühstück mache ich mir jeden Morgen Stullen.
    Oh ja, beim Newsletterabbestellen bin ich auch rigoros. Bei Pull&Bear versuche ich es seit Ewigkeiten und nix half. Habe denen jetzt eine Mail geschickt, nicht mal der Junk-Ordner brachte es.
    Bezüglich Einkäufen, da speichere ich mir in der Wunderlist ab was wir brauchen und ich gehe recht selten einfach mal so zu dm gucken, auch wenn der direkt am Bahnhof ist. Und was ich mir online kaufen möchte, lege ich mir in einem extra Ordner in meinem Browser ab und gucke die Liste durch, wenn ich gerade etwas bestellen muss oder es Prozente gibt.

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
    Stephie

    1. Wir haben gegenüber der Firma einen ganz tollen Bäcker und da hole ich mir dann lieber mal am Abend eine Kleinigkeit. Je nachdem wie spät ich aus der Firma rauskomme. Grundsätzlich spricht ja auch nicht dagegen sich ab udn an mal etwas zu gönnen. Mir persönlich wärst nur nichts für jeden Tag.
      So ein paar Newsletter Kandidaten machen mir auch das Leben schwer. Wenn z.B. der Unsubscripe Link jeder Mal auf einer fehlerhafte Seite führt. Aber da hat Outlook und eine Regel mir gut geholfen.
      Ich bin mir Listen einfach weniger anfällig für die ganzen Kleinigkeiten, welche schnell mal nebenbei im Körbchen landen. Dass Du bei dm so standhaft bist, Kompliment 🙂

  2. Ich nehme mir mein Mittagessen auch meistens von zu Hause mit. Wenn ich sehe, wie meine Kolleginnen beinahe täglich etwas vom Take Away holen oder ins Restaurant gehen (eine Kantine gibt es bei uns nicht), dann spare ich im Vergleich locker einen deutlich zweistelligen Betrag pro Woche.

    1. Es spricht sicherlich nichts dagegen sich mal was zu holen und es ist nicht so, dass ich es mir nicht leisten könnte. Ich habe mich allerdings dafür entschieden mein Geld für andere Dinge auszugeben.

  3. Hallo Dani,
    Deine gesamten Essentipps lebe ich auch. Hier kommen Kantine oder außerhalb essen gehen auf 7.5 – 10€ pro Tag und dann meistens auch deutlich zu viel Essen, sodass der Körper anfängt, das zurück zu legen für schlechte Tage an denen ich mich dann deswegen fett fühle und eine Diät starte 😉
    Beim essen an sich bin ich auch mäkelig und koche lieber aus Rohzutaten statt den ganzen fertig und Halbfertigkram zu nutzen, der deutlich mehr kostet.
    Was sich bei mir auch stark rechnet:
    Statt Makeupentferner Distelöl + Wasser auf Wattepad; Duschen nicht jeden Tag; Duschpuschel + minimalste Menge an Duschgel; keine Flüssigseife mehr, denn die Mengen daraus sind eh immer zu groß; Menstruationstasse statt teurer Binden/Tampons; bei einer Reinigungsmittelfirma arbeiten und den aussortierten Müll zuhause verwenden; keinen Weichspüler verwenden; Heilerdepulver mit Wasser statt Fertigpeeling.

    Und auch bei mir rechnet sich der schlechtere Zugang zu DM. Am alten Wohnort wär ich jetzt schon 3x bei DM gewesen um das Einhornduschgel zu suchen. Hier denk ich mir: Ich muss mit dem Auto links aus einer doofen Ausfahrt raus fahren und kann nicht einfach hinlaufen oder Rad fahren. Das nervt. Also kein DM Besuch, komm da höchstens noch 1x im Monat hin.

    Das rechnet sich :3
    Im Sommer hab ich zusätzlich noch Fahrrad statt Auto gemacht. Bei 10 km pro Strecke spart man dann doch relativ viel Spritgeld und wird fit.

  4. Ich esse auch so gut wie nie außer Haus. Ich koche lieber zwei Portionen mehr und friere sie mir dann für die Mittagspause ein und frühstücke zu Hause. Wenn ich dann auswärts esse, dann mit meinem Liebsten im Restaurant – das ist das Geld wert. 😀

    Außerdem mache ich einen Essensplan und kaufe nur ein Mal in der Woche Lebensmittel ein. Das reduziert Spontankäufe, weil etwas im Angebot ist, oder lecker aussieht und spart jede Menge Geld.

    Liebe Grüße ♥

    1. Das klingt nach einer sehr guten Einstellung. So ist das gemeinsame Essen auswärt immer etwas Besonderes. Mit einer Liste für Lebensmittel ist es tatsächlich leichter sich nicht ablenken zu lassen von all den anderen schönen Dingen.

  5. Ich habe dieses Jahr den Job gewechselt und plötzlich gibt es hier eine Kantine. Das Essen ist ganz gut, aber natürlich deutlich teurer als selbst kochen. Leider haben wir hier keine Möglichkeit mitgebrachtes Essen warm zu machen. Das ist mir schon immer ein kleiner Dorn im Auge, weil ich den Unterschied schon arg im Budget merke.
    Ich hab vor kurzem darüber geschrieben, wie ich für meine Reisen spare. Ein Tipp für dich könnte noch der Papierkram sein. Man wundert sich doch, wie viel Geld sich beim Wechsel des Stromanbieters, der Versicherung sparen lässt oder was manchmal als Steuererstattung nach der Steuererklärung rauskommt.

  6. Ich finde die Tipps wirklich klasse. Diese kann im Grunde jeder beachten, denn warum mehr Geld ausgeben, als unbedingt nötig. Wenn man dadurch Geld einsparen kann, dann sollte man sich die Mühe geben und dies konsequent durchziehen.

  7. Ich habe dank deines Tipps aufgehört, morgens immer zum Bäcker zu rennen. Klar sind die belegten Brötchen lecker. Kosten aber gleich mal 2-3 Euro pro Stück. Ich spare so jeden Morgen 5-6 Euro! DANKE!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.