Bücherjahr

[Books] Mein Bücherjahr 2016

2015 hatte ich das erste Mal damit begonnen am Ende eines Jahres bzw. Beginn des Folgejahres einen Rückblick auf mein Bücherjahr zu werfen. Ich hatte definitiv vor mehr Bücher zu lesen, war allerdings in der ersten Jahreshälfte sehr schlecht darin voranzukommen. Ich habe einfach lieber Serien geschaut, wogegen ja auch nichts einzuwenden ist. Irgendwann hatte ich dann bemerkt, dass ich so mein Ziel der Goodsreads Reading Challenge auf keinen Fall mehr schaffen würde und habe von da an wieder sehr regelmäßig und fleißig gelesen. Mein SUB (= Stapel ungelesener Bücher) ist leider noch immer ein Billy Regal mit 2,20m Höhe, 6 Böden und doppelreihig gestellten Büchern. Für die nächsten Jahre ist also noch genügend Material vorhanden. Vor allem ist es ja auch nicht so, dass ich keine neuen Bücher kaufe.

Um das ganze allerdings im Rahmen zu halten, haben ich ein paar Verhaltensweisen geändert bzw. Dinge festgestellt:

  • Anfang letzten Jahres hatte ich noch 4 volle Billy Regale in meiner Wohnung stehen. Jetzt habe ich nur noch Eines.
  • die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Titel noch einmal lese ist so gering, dass ich beschlossen habe den Platz in der Wohnung anders zu nutzen
  • viele Bücher habe ich verkauft (reBuy), entsorgt (das Buch von 1983 will keiner mehr) oder verschenkt (Familie, Bekannte oder eine große Tüte vorm Haus in den Müllbereich gestellt, welche am nächsten Tag weg war, sonst hätte ich sie im Papiercontainer entsorgt)
  • pro 10 gelesen Büchern erlaube ich mir einen Neukauf, ansonsten muss es per Gutschein bezahlt werden (durch Online Umfragen habe ich da ab und an mal kleinere Beträge angesammelt)
  • meine Begeisterung für Bücher ist noch immer unverändert
  • ich genieße einfach diese Stunde jeden Abend vorm Schlafen gehen (ich gehe ca. 20:30 Uhr ins Bett und lese noch 1h)
  • so praktisch die Kindle App ist, ist bin und bleibe ein Fan von der gedruckten Form

 

Bücherjahr

 

60 Bücher hatte ich mir für 2016 vorgenommen zu lesen und am 30.12. hatte ich das letzte Buch dann endlich geschafft. Es war mir ein Bedürfnis, so dass ich zwischendurch auch gern mal ein paar Stunden Zeit auf dem Sofa verbracht habe um voran zu kommen. Dank Goodreads weiß ich jetzt auch, dass es in Summe über 21000 Seiten waren, was eine ganze Menge ist. Ich bewundere ja Diejenigen, welche im vergangenen Jahr über 200 Bücher gelesen haben. Wann schafft ihr das denn? 1h pro Tag ist für mich schon eine ganze Menge und ich lese sehr schnell. Gibt es da Tipps die ich kennen sollte?

 

Bücherjahr

 

Wenn euch die Titel im Detail interessieren, dann könnt ihr bei meiner Goodsreads Reading Challenge von 2016 vorbei schauen. Wenn ich so auf die Mischung schaue, sind Thriller, Young Adult und Fantasy bei mir noch immer hoch im Kurs. 2016 hatte ich auch damit begonnen euch meinen Stapel, welchen ich mir vorgenommen hatte zu lesen, regelmäßig gezeigt und auch einige Buchreviews gab es.

 

2017 werde ich euch auch weiterhin meine SUBs zeigen und einzelne Titel vorstellen, welche meiner Meinung nach einen eigenen Post verdient haben. Besonders hervorheben möchte ich von allen gelesenen Bücher folgende Titel, welche ich euch auf jeden Fall empfehlen kann selber einmal anzuschauen:

 

2017 Reading Challenge

Dani has read 0 books toward her goal of 70 books.
hide

 

Für 2017 habe ich mir vorgenommen 70 Bücher zu lesen. Wenn ich brav jeden Abend 1h lese, dürfte es ca. alle 3-4 Tage ein Buch bedeuten. Einige schaffe ich wahrscheinlich nach 2 Tagen (dünnere) und für andere brauche ich 1 Woche (Hardcover). Ich freue mich schon auf viele unterhaltsame Abende und werde euch auch weiterhin meine gelesenen Bücher zeigen. Als nächstes könnt ihr mit einem Post zu meinem ersten SUB für 2017 rechnen.

 



Mich würde natürlich interessieren ob ich auch so eine Leseratte seid wie ich, oder greift ihr eher nicht mehr zu einem Buch? Habt ihr euch für dieses Jahr vielleicht auch ein Ziel gesetzt an Titel, welche ihr lesen wollt? Habt ihr 2016 Bücher gehabt, welche euch extrem gefesselt haben?

Unterschrift
 

Transparenz

Merken

Merken

17 Kommentare

  1. Ich bin auch immer irritiert, dass manche über 100 – gar wie du sagst 200 Bücher schaffen. Dafür müsste ich andere Hobbys oder meine Jobs aufgeben ^^ Aber es gibt schlimmere Dinge seine Zeit zu nutzen. Warum nicht 🙂 Ich hoffe dieses Jahr die 30 zu schaffen. Konnte mich jedes Jahr steigern und hoffe auch während meiner Auszeit viel zum Lesen zu kommen, weil es einfach eine schöne Sache ist!

    1. Anfang 20 (als das Internet noch nicht so schnell war mit dem Streamen bei Serien), habe ich nur gelesen. Sonst nicht wirklich viel Anderes gemacht. Da dürfte ich wesentlich mehr geschafft haben, aber wie Du schon sagst, neben all den anderen Dingen im Alltag irgendwie nicht wirklich machbar. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du Deine Zielsetzung auch erreichen wirst. Es trägt garantiert auch ordentlich zur Entspannung bei und das kombiniert mit der Auszeit ist ja perfekt 🙂

  2. Wow wie toll! Eine starke Leistung. Ich habe mir diesmal auch 60 Bücher als Ziel gesetzt, in 2016 hatte ich 44 geschafft und dabei nicht mal das ganze Jahr so süchtig gelesen, wie im Moment, und da ich im Monat etwa 5 Bücher schaffe, ist das voll machbar 🙂 Vielleicht hätte ich mich ein wenig mehr herausfordern sollen 😉 Wenn ich weiß, dass ich Bücher nicht nochmal lese, gebe ich sie auch recht bald weg. Meist frage ich per Twitter, ob es jemand haben mag und werde so das meiste los. Bücher, die nicht mehr ganz so gut in Schuss sind, stelle ich auch gern mal in den öffentlichen Bücherschrank, der auf meinem Arbeitsweg steht 😀
    Ich bin so froh, das Lesen wieder für mich entdeckt zu haben und finde, dass ich so viel entspannter bin, wenn ich regelmäßig lese. Und es kommt schnell viel zusammen, ich lese viel in der Bahn, und oft abends im Bett nochmal 20-30 Minuten (außer, ich kann mich nicht losreißen… gestern wurden es dann doch schnell zwei Stunden).
    Liebe Grüße und viel Erfolg bei deinem Leseziel! 🙂

    1. 60 ist irgendwie so eine Zahl, die machbar ist im Alltag. Ich habe auch erst mal gerechnet wie viel bei welche Dicke möglich ist und was es damit bedeutet am Ende. Ich habe bisher erst einen Bücherschrank gesehen, welcher ca. 40 Minuten weit weg ist. Irgendwie denke ich ja auch nie dran welche mitzunehmen wenn ich mal hinfahre.
      Ich habe für mich auch festgestellt, dass Lesen erheblich dazu beiträgt, dass ich abschalten kann und mir einen Ausgleich von all den anstregenden Dingen ermöglicht. Mein Arbeitsweg ist „leider“ nicht wirklich lang, so dass hier höchstens mal ein kapitel möglich ist. Dafür nehme ich kein extra Buch mit und brauche für Outlander als eBook auch schon so lange 🙂 Dir auch viel Erfolg bei Deinem ziel und ich werde fleißig weiter schauen was Du so erzählen wirst.

  3. Die Menge an Büchern ist wirklich beeindruckend! Ich habe ja erst jetzt wieder mit Lesen angefangen, aber trotzdem die letzten 6 Wochen 6 Bücher geschafft *lach* ist schön, wieder in den Geschichten zu versinken, habe das echt vermisst. Zwischendurch habe ich exrem viel Hörbücher gehört (Audible Abo seit 8 Jahren oder so – frag nicht was ich da schon alles habe), natürlich super z.B. beim putzen oder joggen etc, aber ein Buch ist nun mal ein Buch!

    Die Insel der besonderen Kinder hatte ich im Sommer als HÖrbuch gehört, fand ich echt klasse und weiß erst seit Deiner Reading-Challenge, das es da weitere Bände gibt. Muss ich direkt mal kucken gehen!

    1. Ich kann Dir da nur zustimmen. Bücher lesen ist einfach abschalten und sich darauf einlassen. Mir hat es ebenfalls gefehlt, als ich es vernachlässigt hatte. Hörbücher habe ich noch nicht für mich entdeckt und bisher ist die gedruckte Version ausreichend. Vielleicht gebe ich dem ganzen ja mal eine Chance.
      Ich bin gespannt wie Dir die Trilogie gefallen wird. Ich fand Teil 2 und 3 besser als den 1.

  4. Liebe Dani,
    ich bin eine absolute Leseratte, verschlinge Bücher quasi seit ich 5 bin (jetzt bin ich 37). Vor knapp 2 Jahren hab ich mir einen Kindle gekauft, darauf sind um die 130 Bücher, alles querbeet, Fantasy, Krimi, Romanze, Sachbücher. Und dazu habe ich noch zwei Billys im Wohnzimmer, da sind noch meine liebsten Bücher, die ich immer wieder lese und nicht weggeben will. Vor knapp 2 Jahren habe ich meine Bücher sehr stark reduziert, ich habe an die 2000 gespendet bzw. ins Altpapier getan, wenn niemand sie haben wollte. Da ich aktuell leider keine Bücherei um die Ecke habe, bin ich sehr froh über meinen Kindle. Der hat micht echt gerettet. Bei meinen Eltern habe ich noch so ca. 50 Bücher, aber das sind auch alles Lieblingsbücher, die ich immer wieder lesen kann. Während Schule und Studium war ich teilweise bei zwei Büchereien angemeldet, weil ich soviel gelesen habe. Manchmal lese ich allerdings wochenland nichts, dann wieder sehr viel. Kommt immer auf die Arbeit an und was ich sonst so geplant habe. Aber ganz ohne lesen, das kann ich mir nicht vorstellen.
    LG, Claudia

    1. Ich saß als Kind immer bei den Großeltern auf dem Sofa und habe gelesen. Kann mich also diesbezüglich sehr gut mit Dir identifizieren 🙂 So schön ich all die vollen Bücherregale auch finde, nehmen sie halt doch ganz schön viel Platz weg. Als ich also 2 Billys abgebaut habe stand ich tatsächlich vor der Herausforderung was ich mit dem Inhalt machen soll.
      Ohne Bücher kann ich definitiv auch nicht mehr. Ob ich mich allerdings jemals mit der elektronischen Variante anfreunden kann weiß ich nicht. Auch wenn sie tatsächlich schon echt praktisch ist.

  5. Ich bin auch nach wie vor großer Fan von richtigen Büchern, auch wenn ein Kindle bei meinem vielen durch die Welt reisen praktischer wäre. Für 2017 habe ich mir 52 Bücher vorgenommen (seit letzter Woche bin ich auch bei Goodreads, mal schauen, wie mir die App so zusagt) und ich bin schon gespannt, ob ich das hinkriege. Da ich mir ein recht striktes Bücherkaufverbot auferlegt habe, bis mein SUB-Regal gelesen ist, greife ich sonst nur auf Bücher aus öffentlichen Bücherschränken etc zurück und bringe sie danach auch wieder weg..langsam wird mein Platz nämlich doch etwas begrenzt. Ich bin schon gespannt, was du dieses Jahr alles lesen wirst!

    Liebe Grüße!

    1. Dann bin ich also nicht allein mit meiner Vorliebe für ein Buch in der Hand 🙂 Goodreads finde ich tatsächlich sehr praktisch um sein Leseverhalten zu dokumentieren. Ich hoffe, dass es Dir auch gut gefallen wird. Ein komplettes Verbot zum Kauf wäre sicherlich sinnvoll bei mir, allerdings lese ich viele Reihen und wenn sie mir gefallen, will ich auch den neusten Teil haben. Die nächsten Stapel habe ich mir schon mal vorbereitet und dürfte für die erste Jahreshälfte versorgt sein.

  6. Hui, da hast du ja eine Menge gelesen – genau wie ich, bei mir waren es 61 Bücher 🙂 Mein Bücherjahr-Post kommt übrigens morgen online.
    Diese Statistik bei Goodreads find ich ja toll. Ich habe mir das alles selbst in einer Tabelle zusammengesucht. Laut dieser habe ich über 23000 Seiten gelesen.
    Ich finde es sehr spannend zu sehen wie viel andere so in einem Jahr lesen 🙂

  7. Ich lese durchschnittlich so um die 50 Bücher pro Jahr, mal ein par mehr, mal ein paar weniger, je nach Lust, Laune und durchschnittlicher Buchdicke. Ein bestimmtes Ziel, wie viele Bücher ich schaffen möchte, habe ich eigentlich nicht. Lesen soll ja auch Spaß machen und nicht zum Leistungssport ausarten, und wenn ich mal keine Lust zum Lesen habe und mir stattdessen lieber einen neuen Pullover stricke, dann ist das halt so.

    Das Platzproblem kenne ich nur zu gut, denn ich bevorzuge eindeutig die Papierversion. Mit E-Books werde ich nicht so richtig warm. Es fehlt einfach die Haptik und man kann sie nur äußerst schlecht verleihen. Da ich für meine Freunde so eine Art Leihbibliothek bin, wäre das sehr ungünstig.

    1. Das Ziel was ich mir setze basiert auf meinem durchschnittlichen Leseverhalten der letzten Jahre. Da habe ich ein gefühl dafür, was ich wann schaffe an Büchern. Wenn ich mir hier ein extrem hohes Ziel setzen würde, dann könnte es tatsächlich in frustration ausarten. Da gebe ich Dir also vollkommen recht. es soll ja imemr noch Spaß machen. 50 Bücher sind ja im Durchschnitt auch eine sehr ordentliche Nummer.
      Ich hätte ja gern einen extra Raum, in welchem ich mir eine Leseecke gestalten könnte. Allerdings eher unrealistisch in der Umsetzung, so dass ich auch mit dem Platz leben muss, welchen ich habe.

  8. Ich gehöre zu denen, die letztes Jahr 200 Bücher (laut Goodreads rund 75’000 Seiten) geschafft haben. Wie ich das gemacht habe? Da gibt es mehrere Gründe:

    1. Hörbücher. Rund 1/5 meiner Bücher habe ich nicht gelesen, sondern gehört. Da kann ich die Zeit im Badezimmer, beim Kochen, Putzen, zum Bahnhof laufen sinnvoll nutzen.
    2. Auch mal kurze Bücher lesen. Wenn ich immer nur Bücher mit 500+ Seiten lesen würde, wäre die Anzahl natürlich auch geringer. Die Abwechslung macht’s. Laut Goodreads war die durchschnittliche Buchlänge bei mir knapp 400 Seiten.
    3. Ich lese sehr schnell. 100-150 Seiten pro Stunde sind bei mir der Normalfall. Da kommt mit einer Stunde Lesezeit pro Tag einiges zusammen.
    4. Ich fahre oft Zug und habe dabei immer ein Buch dabei.

    1. Dann nutzt Du jede mögliche freie Minute dafür. Klappt bei mir nicht. Vor allem da ich noch verschiedene andere Dinge gern mache. Da wird es eben schwierig sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Es spricht ja nicht dagegen sich wirklich auf eine Sache zu fokussieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.