Schichtsalat

[Rezept] Schichtsalat – Salat mal anders angerichtet

Salat gibt es bei regelmäßig in den verschiedensten Varianten. Allerdings war ich bisher eher Typ klassische Zusammenstellung auf dem Teller oder in einem Schälchen. Gut vermischen, Dressing drüber und fertig. Schmeckt lecker, sieht allerdings natürlich nicht so gut aus, wie in einem Glas geschichtet. Von der Optik war ein Schichtsalat schon immer sehr ansprechend und ich wollte es selber auch einmal ausprobieren. Irgendwann hat sich dann über einige Jahre hingezogen und vor ein paar Wochen habe ich es dann endlich mal geschafft mich an einer eigenen Umsetzung zu versuchen.

 

 

Solltet ihr auch mal am überlegen sein, dann macht meine Variante ja vielleicht Lust aufs Nachmachen. So schwer ist es nämlich nicht und wenn ihr ehrlich bin, hat es so ein kleines bisschen besser geschmeckt und vor allem lässt sich das ganze in den WECK Gläsern* auch perfekt anrichten. Ich habe mir gleich zwei Portionen gemacht und auch für die Mitnahme in die Firma eignet sich das Ganze ideal (dann mit den Frischhaltedeckeln*). Hier daher meine Variante bzw. mein ersten Probierexemplar.

 

Schichtsalat

 

Schicht 1

Wildkräuter vom Wochenmarkt (eine Alternative zu den klassischen Basissalaten und schaut einfach ansprechend aus)

Schicht 2

geraspelte Karotten und ein paar Gurkenscheiben

Schritt 3

Cocktailtomaten, Radieschen und rote Paprika (für den farblichen Kontrast)

Schritt 4

Putenwiener und Ei

Schritt 5

Handvoll Nudeln

Schritt 6

Käse in Streifen geschnitten

Schritt 7

Basilikumblätter

 

Schichtsalat

 

Als Dressing gab es mal wieder ein klassische Variante bei mir, welche aus etwas naturbelassenem Joghurt und Fruchtessig besteht. Für kleinere Mengen eignen sich hier die kleinen WECK Gläser*. Davon haben sich bei mir bereits eine ganze Menge angesammelt, da ich sie sehr praktisch finde und sie mir deutlich besser gefallen als die typischen Plastikvarianten zur Aufbewahrung.

Man muss sich so zwar zum Boden durch alle Schichten durcharbeiten, schmecken tut es deswegen allerdings nicht anders 🙂

 



Mir hat mein erster Versuch richtig gut gefallen und werde ich mir sicherlich öfter mal so anrichten. Macht sich definitiv auch sehr gut wenn mal Besuch kommen sollte und schaut ansprechender aus als die oftmals typische Schüssel. Wie seht ihr das? Eher unpraktisch oder gefällt euch Schichtsalat so präsentiert? Solltet ihr euch schon selber mal an einer Variante versucht haben, was landete bei euch im Glas?

 

 

Transparenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.