[Wohnung] Küche Update Februar 2018 + Änderungen

[Wohnung] Küche Update Februar 2018 + Änderungen

Im Juni letzten Jahres habe ich euch bereits einen Einblick in meine Küche gegeben. Da sie weder besonders groß ist oder ich auf einmal einen spontan hohen Geld Eingang zu vermelden habe, gibt es heute ein eher überschaubares Update. Ich verändere gern Kleinigkeiten, welche oft schon eine erhebliche optische Änderung bewirken können. Ich betrete diesen Raum schließlich jeden Tag und erkenne daher sofort den Effekt 🙂 Ebenfalls habe ich schon länger vor meinen Abstellraum anders zu gestalten und vor allem den Inhalt vieler Schränke zu verschlanken. Da ich deutlich besser darin bin wenn ich euch dafür als “Zeugen” habe, kann ich mich so nicht drücken. Wen euch also interessiert was sich geändert hat und was ich noch alles vorhabe zu ändern, dann viel Spaß beim Lesen.

 

 

Was sich hier verändert hat ist, dass unter dem Fenster nur ein kleiner Schrank steht, dessen Inhalt ich euch vor einigen Tagen genauer vorgestellt habe. Darauf stehen verschiedene Pflanzen und rechts im Eck steht immer noch die gleiche Sorte Pflanze, allerdings eine deutlich schlankere Variante zu damals. Rechts an der Wand steht ein kleiner Beistelltisch, welchen ich als Hocker verwende. Anders komme ich einfach nicht an die oberen Fächer im Schrank heran 🙂 Langfristig wäre es natürlich super wenn alles Süßkram / Knabberzeugs und Tee mit in den Küchenschrank passen würde. Dazu muss ich es allerdings erst mal alles leer bekommen. Sollte bis Ende des Jahres problemlos machbar sein. Zukünftig möchte ich deutlich weniger davon haben, so dass ich keinen extra Schrank mehr brauche. Auf dem Kühlschrank steht nun ein Rondell mit Gewürzen. Wir ihr später noch sehen werdet, besitze ich definitiv zu Viele davon.

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-2.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-3.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Der komplette linke Bereich hat sich verändert. Letztes Jahr stand dort ein BESTA Schrank und ein Alex mit 9 Schubladen. Der BESTA Schrank hat ein neues zuhause gefunden, wogegen Alex erst mal wieder im Schlafzimmer untergebracht ist. Langfristig möchte ich die beiden Regale in den Abstellraum umziehen. Bis dahin muss allerdings ebenfalls noch einiges aufessen bzw. verbraucht werden. Kein Mensch braucht so viel Reis (definitiv nicht ich allein, aber ich musste ja unbedingt eine Großbestellung bei Reishunger aufgeben) oder Müsli Zeug. Eine schnöde Packung und Haferflocken sind langfristig mehr als ausreichend. Ist ja nicht so, dass ich sie nicht nachkaufen könnte. Den Inhalt der Körber kann ich langfristig garantiert auf 2 Volle reduzieren.

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Mein Abstellraum ist momentan mein größtes Sorgenkind. Das BILLY Regal möchte ich langfristig auf jeden Fall abbauen. Der Inhalt ist immer weniger geworden und ich fühle mich in dem kleinen Raum einfach eingeengt. Idealerweise kommen die vorhandenen Möbel raus und die 2 4er Würfel stattdessen rein. Damit dürfte dann noch immer genug Stauraum vorhanden sein. Ich brauche darüber hinaus auch meinen alten Computer nicht mehr und mit meiner Mülltrennung muss ich mir auch noch was einfallen lassen. Besonders sexy sind diese Tüten nämlich nicht. Meinen Kaffeevollautomat werde ich zukünftig weiterhin dort unterbringen müssen. Leider hat die Wand gegenüber des Küchenschrankes keine Steckdose. Etwas, was mich bisher am meisten an der Küche stört. Eventuell werde ich das irgendwann mal ändern lassen. Noch immer kann ich mir gut vorstellen in dem kleinen Eck einen Bartisch oder ähnliches aufzustellen. Nicht, dass es im Wohnzimmer unbequem wäre, aber so ein kleiner Tisch in der Küche schadet sicherlich nicht. Etwas was bei Bedarf aufgeklappt werden kann wäre perfekt dafür. Es läuft ja nicht weg 🙂

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Wohnung-Kche-Update-Februar-2018-nderungen-4.jpg

 

Die Schränke habe ich im letzten Jahr schon drastisch geleert, aber es ist mir persönlich momentan noch immer viel zu voll. Der Reiskocher war z.B. auch mal so eine fixe Idee von mir und bis zum heutigen Tag habe ich ihn nicht einmal ausprobiert. Ändert sich daran nicht bald mal was, werde ich ihn verkaufen. Ich besitze war nicht mehr so viele Dosen (aka Tupperkram), aber das ganze ist mir momentan zu unordentlich. Ich möchte langfristig alles links oben mit in den Schrank unterbringen. Bis dahin muss ich allerdings noch den losen Tee trinken, die ganzen Nudeln, Quinoa, Kartoffelbrei usw. aufessen. Darüber hinaus gibt es da noch mal ein volles Fach mit Gewürzen. Auch hier habe ich schon ordentlich ausgedünnt, aber für mich allein ist es noch immer viel zu viel. Da muss ich einfach noch mal ran.

In der Mitte ist auf jeden Fall noch Potenzial für ein leeres Fach vorhanden, wo sich garantiert was anderes ebenfalls gut unterbringen lässt. Rechts oben müsste ich endlich mal die ganzen Backsachen verwenden und bei den Lebensmitteln das zubereiten, wofür sie gedacht sind. Hier lauert zu viel, was ich irgendwann mal spannend fand und seitdem nicht einmal wieder angeschaut habe. In den Schubladen ist definitiv zu viel Krams drin, was ich einfach nicht brauche. Dank LUVOS bin ich mit Nahrungsergänzungsmitteln großzügig versorgt 🙂 Dieses müsste sich allerdings über die nächsten Monate auch reduzieren lassen. Problemkind ist das Fach unter der Spüle. Ideal wäre ein zusätzlicher Boden, was durch das Rohr nicht zu einfach ist. Irgendwas werde ich mir da schon einfallen lassen um es effizienter zu nutzen.

Und wenn wir schon mal dabei sind, dann kann ich euch auch verraten, dass mir die Farbe des Küchenschrankes einfach nicht mehr zusagt. Zumindest im Kontrast zur Arbeitsfläche. Diese Blau/Grau kann ich einfach nicht mehr sehen. Entweder ich werde den Schrank streichen müssen oder die Arbeitsfläche überkleben müssen (wobei ich nicht weiß ob das tatsächlich so einfach ist wie es bei Vielen aussieht).

 



Ich mag meine Küche, aber nach nun bereits über 10 Jahren ist mir einfach nach etwas Veränderung. Da ich finanziell nicht eben mal die gesamte Küche austauschen kann, muss ich schauen wie ich mit wenig Aufwand möglichst viel erreichen kann. Momentan ist der Farbunterschied und die vollen Fächer mein Hautproblem. Zumindest an Einem lässt sich recht einfach etwas ändern. Wenn ihr Interesse daran habt, dann zeige ich euch gern Mitte des Jahres erneut ein update. Ende des Jahres hätte ich sonst regulär Eins geplant. Wenn ihr Ideen für leichte Veränderungen habt, dann lasst es mich wissen.

 

8 Kommentare

  1. „Und wenn wir schon mal dabei sind, dann kann ich euch auch verraten, dass mir die Farbe des Küchenschrankes einfach nicht mehr zusagt. Zumindest im Kontrast zur Arbeitsfläche. “

    WAAAAAS??? Ich find das voll schön! Generell mag ich deine Küche, sowohl hier auf den Foto als auch live damals. 🙂 Meine Küche ist dagegen WIRKLICH eine Katastrophe. Da aber Mietwohnung und sicher nicht auf Dauer, muss ich halt damit leben…

  2. Ich finde die Arbeitsplatte schön so! Und wenn du die Fronten überklebst? Sollte zudem einfacher sei als die Arbeitsplatte zu bekleben. Lg
    Maria

    1. Ich werde wohl in absehbarer Zeit mal einen Baumarkt aufsuchen und mich eingehender mit dem Thema beschäftigen. Eventuell streiche ich auch einfach die Flächen 🙂

  3. Huhu! Ich habe letztens auch die Schränke ausgedünnt. Erschreckend und befreiend , so kann man das gut zusammen fassen 🙂
    In unserer Mietwohnung habe ich die für mein Empfinden langweiligen Fliesen mit Fliesenklebefolien beklebt. Das war nicht so teuer und lässt sich bei Bedarf schnell ändern. Wenn man nicht zu aggressiv reinigt, hält es auch ganz gut. Vielleicht ist das ja auch was für dich

    LG kaddi

    1. Du beschreibst es sehr gut. Ich erinnere mich noch daran, als ich meine ganzen Tassen udn Gläser ausgedünnt habe. Ich vermisse rein gar nichts davon.
      Die Fließen find eich ok. Sind eine universelle Farbe. Erinnere mich ein Bad einer alten Wohnung mit braunen Fliesen. Da hatte ich es versucht, war aber im ganzen Raum doch etwas zu viel des Guten. Grundsätzlich definitiv eine Option.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.