DIY Gallery Wall für Einsteiger

[DIY] Gallery Wall für Anfänger – mein 1. Versuch

Ich habe mich schon immer für ein Gallery Wall begeistern können, wenn ich sie bei Jemandem gesehen habe. Mir schwebte daher vor mich irgendwann einmal an einer eigenen Variante versuchen. Dabei mussten es erst mal kein teuren Drucke sein und unzählige Größen an Bilderrahmen. Daher haben mir die beiden Bilderrahmen bei meiner letzten Shopping Ausbeute als Einstieg erst Mal gereicht. Es wäre nicht das erste Mal, dass ich dann ein Vorhaben nie umgesetzt hätte. Dieses Mal wollte ich schlauer sein und mich nicht gleich in Unkosten stürzen. Wenn ihr interessiert seid an meiner Umsetzung einer Gallery Wall für Anfänger, dann wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch


Als Zutaten habe ich folgende Produkte verwendet:

Bilderahmen von Rossmann, je 2,99€, 20x30cm – 2 Stück

erhältlich in (was ich zumindest vor Ort gesehen habe):

  • weiß
  • schwarz
  • silber
  • Stahlfarben
  • Holzoptik

verschiedene Ausgaben von Daphne’s Diary

Hier lässt sich verwenden was auch immer ihr in den Rahmen präsentieren möchtet. Ob Sprüche, hübsche Fotos, Verpackungen, Poster usw. Ich finde Daphne’s Diary einfach toll und war mir sicher, dass ich dort fündig werden würde. Da ihr hier freie Wahl habt, nehmt einfach her was euch gefällt.

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 

Als erstes galt es die Bilderrahmen auseinander zu nehmen. Pro Rahmen sind zwei graue Pappschnitte und ein Pappschnitt mit weiß/grauem Farbschema enthalten. So würde sich also auch ein Rahmen ergeben, wenn euer Motiv nicht die vollständigen Abmessungen erreicht. Danach hieß es dann fleißig im Magazin blättern und nach geeigneten Motiven Ausschau halten. Da fast jede Seite ein optisches Highlight ist, wurde ich sehr schnell fündig.

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 

Wie man sehen kann, sind es eher farbige Motive geworden, die sich allerdings deutlich voneinander unterscheiden. Ich hätte noch unzählige Optionen gehabt, habe mich für den Anfang allerdings recht schnell dafür entscheiden können. Sollte ich irgendwann einmal Abwechslung brauchen, gibt es mehr als genug Alternativen.

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 

Und so schaut das ganze dann an der Wand aus. Recht dezent, aber doch ein Blickfang. Ich fand meinen ersten Versuch sehr ansehnlich und bin mir sicher, dass sie sehr bald noch Zuwachs bekommen werden. Irgendwas hat diese Rahmenfarbe, dass das ganze gleich viel hochwertiger wirkt, als sie es tatsächlich sind.

 

[DIY] Gallery Wall für Anfänger - mein 1. Versuch

 



Ich stand heute schon mehrfach davor und habe meine Ergebnis stolz begutachtet. Das ganze dürfte mich ungefähr 5 Minuten an Zeit gekostet haben und finanziell ist der Aufwand mit knapp 14€ (2×3€ für die Rahmen und 1x ca. 7€ für das Magazin (was ich ja irgendwann in der Vergangenheit schon mal gekauft habe) überschaubar. Grundsätzlich war es also nur die Anschaffung der Rahmen. Ich bin mit meiner Gallery Wall für Anfänger sehr zufrieden und  bin mir sicher, dass sie noch wachsen wird. Da ich es in meiner Küche grundsätzlich eher clean mag, gefällt mir diese dekorative Kontrast sehr gut. Wie gefällt euch meine Umsetzung? Kommt eine Gallery Wall auch für euch infrage?

 

6 Kommentare

  1. Guten Morgen! Finde Deine Idee klasse, die Motivauswahl auch. An die Wand hänge ich nicht so gerne was, aber, ich suche mir im Netz oft Bilder in Wasserfarben, teils auch mit Sprüchen und die drucke ich dann aus und rahme sie in schlichtes Holz, das macht sich auch immer schön auf dem Schreibtisch oder im Regal – die Motive wechsle ich, meist auch bisschen nach Jahreszeiten. Mein do-it-your-self-Wandkalender ist auch auf diese Art entstanden, den habe ich allerdings noch laminiert und hänge die einzelnen Monatsblätter auf – sieht sehr schön aus mit Wasserfarben-Blumen umrandet und ist eben individuell. Ich finde es sowieso immer viel schöner, wenn man selbst etwas bastelt – kaufen kann ja jeder 🙂 Wünsche Dir noch schöne Ostertage, liebe Grüße

    1. Es sind ja meine eigenen Wände. Ursprünglich wollte ich da auch nicht mehr viel hinhängen, aber da mache ich jetzt mal eine Ausnahme 🙂
      Bilder mit Wasserfarben klingt interessant. Die wären auch nach meinem Geschmack. Der Kalender klingt sehr interessant. Gibts davon irgendwo mal Bilder? Grundsätzlich finde ich auch, dass selbst gestaltete Dinge einfach schöner ausschauen.

      1. Ach, wegen der Löcher wäre es mir egal, aber ich bin nicht so der Fan von an die Wand gehängten Dingen – ich stelle mir lieber Rahmen auf oder lehne sie an eine Wand oder an ein Möbelstück wie Kommode usw. Hier mal die Vorlagen, die ich mir ausgedruckt hatte : http://thecottagemarket.com/2017/09/free-printable-2018-floral-calendar.html – da ich einen Farbdrucker habe und ein Laminiergerät, war das kein Problem. Laminieren finde ich schon wichtig, kann man dann auch mal abwischen und es gibt keine Eselsohren. Erst hatte ich überlegt, alles oben zu lochen und dann mit einem hübschen Band aufzuhängen, aber mittlerweile hänge ich mir nur den jeweiligen Monat an meinen Schreibtisch, das reicht mir. Man kann sowas auch noch als Jahreskalender im Netz finden. Falls Dich grundsätzlich Wasserfarben-Motive interessieren, kannst Du ja mal bei Google einfach eingeben „Watercolor free printables“ – da sind so tolle Sachen dabei! Ich mag Blumenmotive und auch Make up Zeichnungen in Wasserfarben am liebsten. Liebe Grüße

        1. Danke für den Link. Die schauen ja wirklich toll aus. Mein problem ist hier eher, dass ich kaum noch Fläche habe, wo ich etwas abstellen kann, da dort meine Pflanzen stehen. Ich werde mich mal anhand Deiner Vorschläge nach Motiven umschauen.

  2. Finde ich sehr gelungen! Auch die Motivauswahl! Bei mir hängt alles voller Fotos, aber klar, als leidenschaftliche Hobbyfotografin….. 😉 Aber ich Wechsel da auch oft die Fotos aus.

    1. Na dann hast Du ja garantiert eine riesige Auswahl an Motiven. Dann ist es doch nur logisch, dass Du die früchte Deiner Arbeit zur Schau stellen sollst 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.