Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

Es gab schon länger keinen Food Content hier, daher wurde es höchste Zeit daran etwas zu ändern. Vor ein paar Wochen habe ich mir einen leckeren Salat gemacht und auf dem Wochenmarkt frische Gnocchi gekauft. Also hieß es überlegen was sich dazu kombinieren ließ und fertig war ein paar Tage Mealprep. Daher hoffe ich wie immer, dass ich euch vielleicht etwas Inspiration zum Nachmachen liefern konnte.

 

Mealprep Salat & Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce (2)

 

Salat:

 

Mealprep-Salat-Gnocchi-mit-Tomaten-Spinatsauce-7.jpg

 

Zutaten:

  • 3 Fleischtomaten
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 1 Gurke
  • 2 Kohlrabi
  • 1 rote Paprika
  • 5 Egerlinge
  • 1 Zucchini
  • Mandeln
  • Balsamico
  • roter Quinoa

Zubereitung:

  • Quinoa in ein Sieb geben und 2-3 Mal mit Wasser spülen. Wasser in einem Topf zum kochen bringen, etwas Gemüsebrühe hinzugeben und dann 2-3 kleine Tassen Quinoa hinzugeben. Ca. 10 Minuten kochen lassen, dann vom Herd nehmen und danach noch 2-3 Minuten quellen lassen. Anschließend überflüssiges Wasser abkippen oder im Sieb abtropfen lassen.
  • Alle Zutaten schälen, waschen und klein schneiden.
  • Gemüse und Quinoa in eine große Schale geben und mit Balsamico beträufeln und Mandeln darüber streuen (je nach Präferenz ggf. vorher klein hacken)

Portionen:

  • reicht für 2 Mahlzeiten bzw. zwei Personen

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

Hauptgericht:

 

Mealprep Salat & Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce (2)

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

Zutaten:

  • passierte Tomaten
  • 250g Gnocchi
  • 1 rote Paprika
  • 5 Egerlinge + 5 Champignons
  • 1 Fenchel
  • Salamischeiben
  • Knoblauch
  • Spinat

Zubereitung:

  • Salami in kleine Würfel / Stücke schneiden
  • in Pfanne mit Knoblauch für ca. 2.3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

  • Paprika, Fenchel, Pilze in Würfel bzw. Scheiben schneiden und ebenfalls in Pfanne hinzugeben, umrühren und 4-5 Minuten anbraten
  • Spinat und passierte Tomaten hinzugeben, Deckel auf Pfanne geben und das ganze 5 Minuten weiter köcheln lassenlassen

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

  • Danach direkt genießen oder als Mealprep in kleine Gefäße geben und den Quinoa hinzugeben. Je nach Präferenz noch etwas Käse darüber streuen.

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 

Portionen:

  • 2-3 Mahlzeiten bei kleineren Portionen
  • wer hungrig ist oder größere Portionen bevorzugt, verdoppelt die Menge einfach oder tauscht die Gnocchi mit z.B. Reis aus

 

Mealprep: Salat, Gnocchi mit Tomaten-, Spinatsauce

 



So ein Salat ist meist schnell zu machen. Allerdings tendiere ich dazu häufig das gleiche zu machen. Daher versuche ich mich da an etwas Abwechslung. Genauso geht es mir mit Saucen auf Tomatenbasis. Auch hier versuche ich mich gerade daran etwas anderes an Kombinationen auszuprobieren. Einen Versuch war es wert und ich hatte so durch Mealprep ein paar Tage vorgesorgt im Kühlschrank.

 

2 Kommentare

  1. Deine Mahlzeiten sehen alle sehr lecker aus und ich finde Meal Prep so unglaublich praktisch. Allerdings kommt das für mich nicht in Frage, denn ich mag zu 80 Prozent überhaupt kein aufgewärmtes Essen, außer Suppen. Das Einzige, was ich vorbereite sind mal Pudding Oats oder eben der Quarkauflauf, aber das esse ich beides sowieso kalt, von daher passt das dann schon. Allgemein tendiere ich auch häufig dazu, immer das Gleiche zu kochen, dabei speichere ich mir ständig Rezepte und Inspirationen 🙂 Liebe Grüße

    1. Das dürfte die grundsätzliche Thematik für Mealprep sein. Wer jeden Tag frisch kocht, der wird hier vermutlich nicht glücklich. Mir würde dafür einfach die Zeit fehlen und unterm Strich wäre es für mich allein auch deutlich teurer. Klar mag ich manchmal an Tag drei was anderes essen, aber auch dafür gibt es Optionen.
      Ich tendiere auch dazu, zumindest gewisse Dinge (wie Saucen) immer wieder mit recht ähnlicher Basis zu machen 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.