Die Sache mit dem Teppich

[Wohnung] Die Sache mit dem Teppich

Wenn ich an meine Jugend denke, dann erinnere ich mich definitiv an Räume mit PVC oder Teppich als Bodenbelag. Eine wirkliche Alternative für die klassischen Räumlichkeiten kenne ich gar nicht. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich damals schon sehr gut darin war Spuren zu hinterlassen 🙂 Als Laminat sich nach und nach durchsetzte, war ich begeistert und wollte es unbedingt auch später in meiner eigenen Wohnung haben. Es hat eine ganze Weile gedauert, aber meine jetzige Wohnung erfüllt genau dieses Kriterium. Teppich wollte ich nie in meiner Wohnung haben. In den letzten Jahren habe ich nicht einmal den Gedanken daran verschwendet etwas daran ändern zu wollen. Dann kam allerdings YouTube und die vielen Einrichtungsvideos und auf einmal setzte sich da ein Begriff in meinen Gedanken fest: area rugs

 

[Wohnung] Die Sache mit dem Teppich

 

Der grundsätzliche Unterschied zum klassischen Teppich ist, dass ein area rug nur für einen gewissen Bereich gedacht ist. Man sieht sie entweder komplett unter Möbeln (z.B. Tischen), oder nur Teile davon sind unter Möbeln zu sehen. Dabei lassen sich sich schichten oder können in Teilen übereinander liegen. Man kann hier kreativ und flexibel sein. Genau das gefällt mir daran so gut und seit einigen Monaten mache ich mir Gedanken dahingehen, an welchen Stellen sich wohl so ein Stück Teppich gut machen würde.

 

Wohnung-Die-Sache-mit-dem-Teppich-2.jpg

 

Wohnung-Die-Sache-mit-dem-Teppich-2.jpg

 

Wohnung-Die-Sache-mit-dem-Teppich-2.jpg

 

So ergab es sich heute morgen beim Einkaufen, dass ich im Supermarkt in der Ecke mit den Haushaltsprodukten und Deko eine Aufbaute mit Teppichen sah. Viele davon waren sehr bunt und erschienen spontan weniger nach dem auszusehen, was mir so vorstellte. Allerdings gab es einen kleinen Stapel in der Ecke, welcher tatsächlich nach etwas aussah, was sich gut bei mir zuhause machen würde. Mit unter 10€ erschien es mir finanziell auch kein allzu großes Risiko zu sein zwei davon mitzunehmen und zu hause unter den Schreibtischen hinzulegen. Gesagt, getan und etwas hin und her geschoben, bis mir das ganze gefallen hat.

 

Wohnung-Die-Sache-mit-dem-Teppich-2.jpg

 

Wohnung-Die-Sache-mit-dem-Teppich-2.jpg

 

So liegt nun im Wohnzimmer unter dem Schreibtisch (X Factory von KARE – vorgestellt in diesem Beitrag) und im Schlafzimmer unter dem Schminktisch (ja, der gleiche Tisch noch einmal weil ich ihn so mag) ein kleiner Teppich und es gefällt mir richtig gut. Minimalistisch heißt nicht, dass es nicht auch gemütlich sein darf.

 



Ich bin mir nun sicher, dass ich langfristig einen Teppich unter meinem Sofa / Sofatisch und meinem Bett haben möchte. Die schwierige Aufgabe besteht jetzt darin die genaue Größe zu definieren, sich für eine Optik zu entscheiden und dann zu überlegen, wie ich das Ding nach hause bekomme ohne Auto. Allerdings bin ich mir sicher, dass sich auch dafür eine Lösung finden wird 🙂

Es mag definitiv keine große Veränderung sein, aber genau diese Dinge sind manchmal genau die Abwechslung, welche ich gerade brauche. Ich habe das Bedürfnis immer mal wieder Kleinigkeiten verändern zu müssen damit es nicht langweilig wird. Kennt ihr das auch? Wie steht ihr zu Teppich?

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.