Kleiderschrank

[Wohnung] Neuer Kleiderschrank: 1 Jahr später

Es ist nun schon ein Jahr her, dass ich mir einen neuen Kleiderschrank zugelegt hatte. Daher erschien es mir nur passend mit euch gemeinsam zurückzublicken, was sich seitdem getan hat. Auf Instagram hatte ich ihn euch damals etwas genauer gezeigt, allerdings auf dem Blog bisher noch nicht. Daher ist es die passende Gelegenheit dieses endlich einmal nachzuholen. Eines kann ich euch an dieser Stelle schon einmal verraten: Es ist noch immer eine ganz große Begeisterung für dieses Möbelstück bei mir vorhanden 🙂 Daher hoffe ich, dass ich diese Begeisterung auch entsprechend rüberbringen kann.

 

Kleiderschrank

 

Beginnen wir mit der Vorgeschichte. Dass ich im Laufe der letzten Jahre sehr viel an Dingen reduziert / aussortiert habe, habe ich euch immer mal wieder gezeigt. Dazu gehörten auch viele Kleidungsstücke und Dinge im Haushalt.

 

Ich hatte zwischenzeitlich eine ganze Menge an Schuhen, Handtaschen und vielen anderen Dingen, welche realistisch betrachtet einfach nur Platz wegnahmen. Irgendwann musste ich mir dann einfach eingestehen, dass ich die wenigsten Dinge davon regelmäßig trage und oft auch nur die gleichen Sachen. Warum also dann unzählige Schubfächer voll mit Dingen haben, welche einfach nur Platz wegnehmen? So hat sich in den letzten 3 Jahren diesbezüglich viel verändert und bevor ich meinen neuen Kleiderschrank hatte, gab es den kleinen IKEA Kleiderschrank und 2-3 Malm Kommoden, worin ich meine gesamte Bekleidung und diverse andere Dinge aufbewahrt hatte (Bettwäsche, Handtücher etc.). Was mich allerdings etwas störte war, dass es verteilt war auf viele Möbelstücke. Mein Ziel war alles kompakt an einem Ort zu haben.

 

WohnungEnde 2016

Kleiderschrank

Februar 2017

 

Meist gegen Ende November gibt es bei KARE eine 20% Aktion für wenige Tage (dafür braucht ihr aktuell die KARE Friends Karte). Da dieses seit einigen Jahren der Fall ist, (was diverse andere Möbelstücke belegen 🙂 ) nutze ich dieses gern um dann gezielt mir neue Möbel zuzulegen. Nachdem ich um diesen Kleiderschrank schon sehr lange herumgeschlichen bin, war es die perfekte Gelegenheit ihn mir endlich zu kaufen.

 

Vorlage bei KARE in der Ausstellung

 

Unwissend habe ich ihn mir dann auch genau so konfigurieren lassen, wie er in der Ausstellung stand. Ich bin davon ausgegangen, dass von der Höhe und den Abständen her alles passen würde und meine Kleidungsstücke und andere Dinge daher problemlos Platz darin finden würden. Bekanntlicherweise müssen Theorie und Praxis ja nicht unbedingt übereinstimmen. Dazu allerdings später mehr.

Die Lieferzeit wurde mit ca. 6 Wochen angegeben, ich habe einen Teil angezahlt und dann hieß es abwarten bis der ersehnte Anruf kam. Dieses passierte erfreulicherweise bereits 3 Wochen später und für den 3. Januar wurde die Anlieferung vereinbart. Drei Herren schleppten dann dieses schwere Ding in Einzelteilen die 4 Stockwerke in meine Wohnung und es gab hier und da kleinere Hindernisse und Dinge, welche ich gelernt habe.

  • bei Flügeltüren benötigt man mindestens 20cm an den Seiten als Abstand, weswegen ein Schrank immer etwas deplatziert im Raum stehen wird und man muss den extra Platzbedarf mit einkalkulieren
  • ich hätte eigene Kleidungsstücke mitnehmen sollen um zu schauen, ob die Höhe tatsächlich passt, wir mussten spontan einiges variieren, damit ich später nicht nur Röcke und Shorts hätte aufhängen können
  • die kalkulierte Zeit mag zwar großzügig kalkuliert gewesen sein, allerdings dauerte es dann doch 1h länger als gedacht, bis alles fertig war
  • die zwei Spiegelelemente im Mittelteil waren die richtige Entscheidung gewesen

Am Ende zählt ja bekanntlich nur das Ergebnis und das konnte sich sehen lassen. Ich war begeistert davon, wie toll er aussah und konnte es kaum erwarten ihn zu befüllen.

 

 

 

Der Kleiderschrank gehört zur Comfortline (Faltentürschrank) von KARE und hatte in der Ausstellung eine Autodoppelung (Verstärkung der Außenstücke links und recht), welche in meiner Variante fehlte.

 

  • B/H/T: 205x220x59cm (Ausstellungsstück, bei meiner Variante könnt ihr dann 10cm für die fehlende Doppelung abziehen)
  • Front: Glas Ecru / Spiegel Dunkel
  • Korpus: Novaschwarz

 

Hier eine Übersicht dahingehend, was ihr alles im Inneren seht:

  • 4x Schrägprofilgriff edelstahlfarbig (Flügeltüren)
  • 2x Dämpfer
  • 2x großer Einlegeboden verschraubbar
  • 3x großer Einlegeboden verstellbar
  • 2x Aufbewahrungsboxen medium terra
  • 1x große Innenschublade
  • 1x große Innenschublade mit Glasfront
  • 1x großer Glas-Einlegeboden
  • 1x kleine Innenschublade
  • 2x kleiner Einlegeboden verschraubbar

 

Ich hatte zuvor noch keinen konfigurierbaren Kleiderschrank besessen und fand es sehr spannend zu verfolgen, wie all die kleinen Puzzleteile dann meinen fertigen Schrank ergaben. Ihn dann endlich bei mir zuhause stehen zu haben, machte mich sehr glücklich. Noch glücklicher machte mich dann allerdings das Einräumen und das fertige Ergebnis (also von Januar 2018) seht ihr hier:

 

 

Schubfächer enthalten: Unterwäsche, Sportbekleidung, Socken

 

Für mich war es ein befreiendes Gefühl nun alle Dinge an einer Stelle untergebracht zu haben. Viele Dinge wie Decken, Fotoausrüstung, Verpackungsmaterial, zusätzliche Bettdecken etc. waren in der Wohnung an verschiedenen Stellen untergebracht. Jetzt war alles an einem Ort zu finden (und drei Malm Kommoden haben ein neues zuhause gefunden). Am Morgen (oder einfach mehrmals pro Tag 🙂 ) die Türen aufzumachen und alles so ordentlich untergebracht zu sehen machte mich einfach glücklich. Seitdem habe ich viel umgehängt, ausgemistet, neue Dinge hinzugefügt und geschaut, was mir wo am besten gefällt. Damit ihr einen Eindruck davon bekommt, wie es aktuell aussieht, hier ein Blick ins Innere des Schrankes:

 

Kleiderschrank

 

Kleiderschrank

 

 

 

Was hat sich geändert:

  • die oberen Schubladen sind ausschließlich für die Aufbewahrung von diversen Haushaltsdingen in Gebrauch
  • meine Farbauswahl an Kleidung hat sich erweitert (mehr Experimente, welche ich nicht bereue)
  • ich habe viele neue Kleider im letzten Jahr gekauft
  • ich liebe meine Tops in vielen Farben
  • meine Sportbekleidung hat jetzt einen eigenen Bereich und alles ist aufgehangen (hier habe ich einiges im letzten Jahr ausgetauscht)
  • kleine Boden vom rechten Schrankteil habe ich nach rechts unten versetzt
  • kleine Schublade vom rechten Schrankteil konnte nun etwas nach unten versetzt werden (was mir erlaubte die Sportbekleidung aufzuhängen)
  • in den Schubladen sind nun Jeans (schmale linker Teil), Bettwäsche + Socken (linker Teil große Schublade) und Unterwäsche (rechter Teil kleine Schublade) untergebracht
  • kleine zusätzliche Beleuchtung ist sehr hilfreich (liegt auf der linken kleinen Schublade und hält leider nicht dauerhaft geklebt, so dass ich sie jetzt einfach dort hingelegt habe)

 

Was ich auch dieses Mal am Ende des Jahres gemacht habe ist bei allen Kleiderbügeln den Haken einmal umzudrehen. Dies erlaubt mir im Laufe des Jahres zu sehen, was davon ich wirklich angezogen habe und nach welchen Kleidungsstücken ich eher nicht greife. Bei Neuanschaffungen habe ich mir vorgenommen nur noch Dinge auszutauschen. Für jedes neue Kleidungsstück muss etwas anderes gehen. Mit deutlich mehr Platz (im Verhältnis zu dem schmalen IKEA Kleiderschrank zuvor), war es einfach neue Dinge hinzuzufügen. Dieses war allerdings nicht der Sinn des Ganzen 🙂

 

 



Ich habe so lange darauf gewartet endlich einen großen Kleiderschrank zu besitzen. Zuvor besaß ich immer nur kleinere Schränke und Kommoden. Jeden Morgen freue ich mich darauf die Türen zu öffnen und einen Blick auf den Inhalt zu werfen. Preislich war er definitiv kein Schnäppchen (ca. 2000€ – die 20% zur Aktion), aber ich bin mir sicher, dass er mich viele Jahre begleiten wird. Da ich noch ausreichend Potenzial habe die oberen Schubfächer leerer zu bekommen, werde ich wohl langfristig mit noch ein paar dieser Körbe zulegen und schauen, was ich stattdessen dort unterbringen kann. So langsam aber sicher wird mir bewusst, dass ich nicht mehr wirklich viele Schränke habe (was grundsätzlich ja nichts Schlechtes ist). Rechts neben dem Schrank habe ich hinter dem Vorhang diverses Krams untergebracht (Bügelbrett und Wäscheständer), wofür ich noch eine gute Unterbringung suche. Langfristig würde ich dort gern wieder die Pflanze stehen haben (welche ihr auf früheren Bildern seht und momentan im Flur steht). Wie immer ist bei mir regelmäßig eine Änderung zu erwarten und so bin ich gespannt, was ich hier noch alles so machen werde.

Wie gefällt euch der Kleiderschrank von KARE? Wäre er etwas, was ihr euch auch gut bei euch daheim vorstellen könntet? Wie schaut es in eurem Schlafzimmer aus? Besitzt ihr ebenfalls einen großen Kleiderschrank udn habt eventuell Tipps wie ich Dinge effizient darin aufbewahren kann?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.